Gehe zu Inhalt
Presse - Fotografen
Presse - Fotografen
 

21. bis 23. Mai: LUX-Filmtage in Saarbrücken

Lasst euch die spannende Diskussion und die kostenlosen Filmvorführungen nicht entgehen!

Für alle Fans von frischem Popcorn, gemütlichen Kinosesseln und preisgekrönten Filmen haben wir genau das richtige Angebot: Die LUX-Filmtage im Filmhaus Saarbrücken. Seht euch kostenlos die drei für den LUX-Publikumspreis 2022 nominierten Filme an und werdet Teil der größten Filmjury Europas.

Freut Euch auf die drei für den LUX-Publikumspreis 2022 nominierten Filme

  • Samstag, 21. Mai um 16:00 Uhr:Große Freiheit von Sebastian Meise (116 Minuten, OmU EN)
  • Sonntag, 22. Mai um 16:00 Uhr: Quo vadis, Aida?von Jasmila Žbanić (103 Min., OmU DE)
  • Montag, 23. Mai um 17:30 Uhr: Flee von Jonas Poher Rasmussen (90 Min., OmU DE)

und im Anschluss an die Filmvorführung von Flee eine spannende Diskussion zum Film mit

  • der Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments Dr. Katarina Barley,
  • der ehemaligen Europaabgeordneten Dr. Doris Pack und
  • Ghazal Haj Asaad, Mentorin bei fugeefilms und Sprachlehrerin
  • Denys Kovalenko, Koordinator bei Info.Saar.UA und Stadtplaner.
  • Außerdem: Drei Fragen und drei Antworten zum Film "Flee" von Monica Hellström, Filmschaffende/Producerin (FINAL CUT FOR REAL)
  • Die Diskussion im Kinosaal moderiert Justin Hayo, Gründer und Vorsitzender des Change Network e.V..

 

Wann? Vom 21. bis 23. Mai 2022

Wo? Im Filmhaus Saarbrücken, Mainzer Str. 8, 66111 Saarbrücken

Der Kinobesuch ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!

Ihr könnt euch für die verschiedenen Filme und die Diskussion bis zum 18. Mai anmelden. Wichtig: Ihr müsst euch für jeden Film und die Diskussion einzeln anmelden. Die Anmeldung erfolgt nach dem „First-come-first-serve“-Prinzip.

Zur Anmeldung für „Große Freiheit“ am 21. Mai geht es hier.

Zur Anmeldung für „Quo vadis, Aida?“ am 22. Mai geht es hier.

Zur Anmeldung für „Flee“ und die Diskussion zum Film am 23. Mai geht es hier.

 

Neben der Möglichkeit, euch die Filme kostenlos anzusehen und an der Diskussion teilzunehmen, könnt ihr außerdem bis zum 25. Mai darüber abstimmen, welcher Film den LUX-Publikumspreis 2022 erhalten soll! Hier findet ihr Informationen darüber, wie ihr Teil der größten Filmjury Europas werdet. Alle, die abstimmen, haben die Chance, bei der Preisverleihung des LUX-Publikumspreises am 8. Juni 2022 im Europäischen Parlament in Straßburg dabei zu sein. Mehr Informationen findet ihr auf der Website des LUX-Publikumspreises.

 

Worüber handeln die Filme?

Große Freiheit ist ein österreichisch-deutscher Spielfilm.

Der Streifen gewann bei den 74. Internationalen Filmfestspielen von Cannes den Jurypreis der Reihe Un certain regard. Im Nachkriegsdeutschland wird Hans immer wieder inhaftiert, weil er homosexuell ist. Durch den Paragraphen 175 wird sein Wunsch nach Freiheit systematisch zerstört. Die einzige feste Beziehung in seinem Leben wird sein langjähriger Zellengenosse, ein verurteilter Mörder. Was als Abscheu beginnt, entwickelt sich zu etwas, das sich Liebe nennt.

Quo Vadis, Aida? ist eine Gemeinschaftsproduktion mit Beteiligung von Bosnien und Herzegowina, Österreich, der Niederlande, Frankreich, Polen, Norwegen, Deutschland, Rumänien und der Türkei.

Die Geschichte spielt im Juli 1995 in Bosnien. Aida arbeitet als Übersetzerin für die Vereinten Nationen in der kleinen Stadt Srebrenica. Als die serbische Armee die Stadt einnimmt, ist ihre Familie unter den Tausenden von Zivilisten, die im UN-Lager Schutz suchen. Als Insiderin bei den Verhandlungen hat Aida Zugang zu wichtigen Informationen, die sie übersetzen muss. Welches Schicksal erwartet ihre Familie und ihr Volk? Welchen Schritt sollte sie tun?

Flee ist eine dänisch-französisch-schwedisch-norwegische Produktion.

Im Mittelpunkt des animierten Dokumentarfilms steht das wahre Schicksal des afghanischen Flüchtlings Amin Nawabi (ein Pseudonym). Der 36-jährige, erfolgreiche Akademiker, kämpft mit einem Geheimnis, das er 20 Jahre lang verborgen gehalten hat und das das Leben, das er sich aufgebaut hat, zu zerstören droht. Um sich mit seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen und mit sich selbst ins Reine zu kommen, vertraut Amin seine Lebensgeschichte seinem engen Freund, dem Regisseur Jonas Poher Rasmussen, an. Die Geschichte zeigt, dass wir nur dann eine Zukunft haben, wenn wir uns mit der Vergangenheit auseinandersetzen und erkennen, dass man nur dann die wahre Bedeutung von Heimat findet, wenn man aufhört, vor dem zu fliehen, was man ist.

 

LUX-Publikumspreis

Das Europäische Parlament möchte mit dem LUX-Publikumspreis und den LUX-Filmtagen die Verbreitung europäischer Filme in ganz Europa fördern und europaweite gesellschaftliche Debatten anstoßen.

Das Europäische Parlament und die European Film Academy (EFA) präsentieren gemeinsam mit der Europäischen Kommission und Europa Cinemas die Auszeichnung des LUX-Publikumspreises. Bei der Auszeichnung handelt es sich um eine gemeinsame Weiterführung des LUX-Preises – des Filmpreises des Europäischen Parlaments, der 2007 ins Leben gerufen wurde – und des 1997 eingeführten People’s Choice Award der EFA in neuem Gewand.

Die diesjährigen Finalisten
Weitere Informationen