Gehe zu Inhalt
 
 
Presse - Fotografen
Presse - Fotografen
 

Junge Leute wollen in Gestaltung Europas einbezogen werden

Der Tag im Europäischen Haus in Berlin: Junge Europäer*innen diskutierten am 15. September über die SOTEU, die Rede der Kommissionspräsidentin zur Lage der Europäischen Union. Ihr Fazit: Sie wollen noch viel mehr an der Gestaltung Europas beteiligt werden.

Am Mittwoch, den 15. September, hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihre Rede zur Lage der Europäischen Union 2021 vor dem Europäischen Parlament in Straßburg gehalten. Themenschwerpunkte waren die Corona-Pandemie, der Kampf gegen den Klimawandel und die EU-Außenpolitik.

Von der Leyen sprach auch die junge Generation an, in dem sie sie explizit gleich zu Beginn ihrer Rede mit den Worten bedachte: „Unsere Union wird stärker sein, wenn sie mehr wie unsere nächste Generation wird: umsichtig, entschlossen, fürsorglich für andere. Verwurzelt in ihren Werten und kraftvoll in ihrem Handeln. Auf diesen Geist wird es in den nächsten zwölf Monaten mehr denn je ankommen.“

Doch wie reagiert diese Generation auf die Rede und den Ausblick der Kommission für das nächste Jahr? Das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland und die Vertretung der Europäischen Kommission haben deshalb gemeinsam gleich zwei (natürlich coronakonforme) Hybrid-Veranstaltungen im Europäischen Haus in Berlin mit jungen Leuten durchgeführt, um ihre Sicht auf die Rede und den Ausblick einzufangen. Es wurde diskutiert und analysiert und weil das in Europa zur Demokratie gehört, natürlich auch kritisiert.

Ricarda LINDAU, Präsidentin des Grassroots-Think Tanks Polis180 und Marius SCHLAGETER, Vorstandsmitglied für den Bereich Jugend bei der Europäischen Bewegung Deutschland e.V.; rechts im Bild: Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Jörg Wojahn Ricarda LINDAU, Präsidentin des Grassroots-Think Tanks Polis180 und Marius SCHLAGETER, Vorstandsmitglied für
den Bereich Jugend bei der Europäischen Bewegung Deutschland e.V.
von li nach re: Marius SCHLAGETER, Vorstandsmitglied für den Bereich Jugend bei der Europäischen Bewegung Deutschland e.V., Ricarda LINDAU, Präsidentin des Grassroots-Think Tanks Polis180 und Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Jörg Wojahn

Die Zivilgesellschaft und insbesondere die Jugend waren an diesem besonderen Tag ins Europäische Haus in Berlin geladen. So teilten schon früh am Morgen, kurz vor Beginn der Rede SOTEU junge Europäer*innen bei Kaffee und Croissants ihre Erwartungen an die Kommission mit dem interessierten Publikum vor Ort.

Sie erhoffe sich, dass vor allem das Thema Klimawandel angesprochen werde und man an dieses Problem vorbereiteter als bei der Pandemie herangehe, formulierte Ricarda LINDAU, die Präsidentin des Grassroots-Think Tank Polis180 ihre Erwartung an die Rede und den Ausblick auf das kommende Jahr: „Wir sollten jetzt die Gelegenheit nutzen, politische Weichen zu stellen. (...) Da es schwierige Veränderungen sein werden, hoffe ich, dass Frau von der Leyen Angebote an die Mitgliedsländer macht, so dass Veränderungen stattfinden können, z.B. im Bereich der Landwirtschaft.“ Ausserdem soll es beim Aufbauplan NextGenerationEU, der zum Ziel hat, die unmittelbar coronabedingten Schäden für Wirtschaft und Gesellschaft abzufedern und zu helfen, die Zukunft Europas umweltfreundlicher, digitaler und krisenfester zu gestalten, wirklich um die nächste Generation gehen, wünscht sich die Vertreterin des jungen Think Tank.

NextGenerationEU sei beeindruckend, allerdings, so Marius SCHLAGETER, Vorstandsmitglied für den Bereich Jugend bei der Europäischen Bewegung Deutschland e.V. stelle sich die Frage, wie das finanziert werden solle. Man müsse aufpassen, dass die Gelder nicht falsch verwendet würden und das Paket nicht doch zu Lasten dieser neuen Generation gehe.

Sehen Sie hier das Video zur Diskussion über die Erwartungen der jungen Leute an die Rede

 .
 .

Tenor der Jugendlichen: „Wenn man junge Menschen beteiligen will, hätte man sie schon mehr in die Rede mit einbinden sollen"

Beim Viewing der Rede im Europäischen Haus: Jedes Jahr im September zieht die Kommission eine Bilanz ihrer erreichten Ziele und blickt auf die Herausforderungen der kommenden Monate. Nach der Rede folgt eine Debatte mit den Europaabgeordneten, die live aus Straßburg übertragen wird.
Beim Viewing der Rede im Europäischen Haus: Jedes Jahr im September zieht die Kommission eine Bilanz ihrer erreichten Ziele und blickt auf die Herausforderungen der kommenden Monate. Nach der Rede folgt eine Debatte mit den Europaabgeordneten, die live aus Straßburg übertragen wird.

Nach dem Viewing der Rede und der Reaktionen der Europaabgeordneten des Europäischen Parlaments haben das Verbindungsbüro des EP in Deutschland und die Vertretung der Kommission drei junge Menschen ins Europäische Haus zur Diskussion geladen, die ehrenamtlich in verschiedenen politischen Organisationen tätig sind. Damit wollten wir die Perspektive der Jugendlichen erfassen und ihnen die Möglichkeit geben, ihre persönliche Meinung zur Rede zu äußern.

von li nach re: Moderator, Redner im Team Europe, Florian STAUDT; Bundesvorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V., Clara FÖLLER; Vorstandsmitglied des internationalen Dachverbandes European Youth Parliament, Janis FIFKA und Klimaschützer Linus STEINMETZ von Fridays for Future; Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Jörg Wojahn
von li nach re: Moderator, Redner im Team Europe, Florian STAUDT; Bundesvorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V., Clara FÖLLER; Vorstandsmitglied des internationalen Dachverbandes European Youth Parliament, Janis FIFKA und Klimaschützer Linus STEINMETZ von Fridays for Future; Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Jörg Wojahn

Es diskutierten die Bundesvorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V., Clara FÖLLER, Janis FIFKA, Vorstandsmitglied des internationalen Dachverbandes European Youth Parliament und Klimaschützer Linus STEINMETZ von Fridays for Future. Die Mittagsdebatte moderierte der Projektbeauftragte für politische Bildung sowie Redner im Team Europe, Florian STAUDT, der überdies für das Deutsch-Französische Jugendwerk tätig ist.

Auch das junge Publikum - hauptsächlich eine Schulklasse aus Berlin - hatte die Möglichkeit, die Rede kritisch zu bewerten und eigene Forderungen an die Zukunft Europas zu formulieren. Gut 40 Jugendliche folgten der Diskussion um 12 Uhr. Einige unter ihnen nahmen aktiv an der abschließenden Fragerunde teil.

von li nach re: Moderator, Redner im Team Europe, Florian STAUDT; Bundesvorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V., Clara FÖLLER; Vorstandsmitglied des internationalen Dachverbandes European Youth Parliament, Janis FIFKA und Klimaschützer Linus STEINMETZ von Fridays for Future.
von li nach re: Moderator, Redner im Team Europe, Florian STAUDT; Bundesvorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland e.V., Clara FÖLLER; Vorstandsmitglied des internationalen Dachverbandes European Youth Parliament, Janis FIFKA und Klimaschützer Linus STEINMETZ von Fridays for Future.

Die jungen Akteure auf dem Podium, aber auch das Publikum, darunter viele Schülerinnen und Schüler, äußerten angesichts der neu angekündigten Programme für Jugendliche (z.B.: ALMA-Vorschlag, d.h. das neue Austauschprogramm für junge Arbeitssuchende) den Wunsch, dass die bestehenden Programme für Jugendliche wie die Jugendgarantie erst einmal tatsächlich ausgeschöpft und vollständig umgesetzt werden sollten. Sie betonten auch, dass die Konferenz zur Zukunft Europas verlängert werden solle und überdies nur dann Sinn machen würde, wenn sie auch zu Verfassungsänderungen führen würde.

Außerdem möchten die Jugendlichen noch stärker an der Gestaltung Europas beteiligt werden. Das, so die jungen Podiumsgäste, habe die Kommissionspräsidentin bei ihrer heutigen Rede jedenfalls versäumt. "Wenn man junge Menschen beteiligen will, hätte man sie schon mehr in die Rede mit einbinden sollen", lautete der allgemeine Tenor der jungen Leute in der Diskussion nach der SOTEU im Europäischen Haus in Berlin.

 

Sehen Sie hier das Video zur  Diskussion junger Leute am Mittag an - Einschätzungen nach der SOTEU

 
Link zum Video - Rede SOTEU
Der Link zur Debatte der Europaabgeordneten