Zdzisław KRASNODĘBSKI : Lebenslauf 

Originalfassung : PL 

Lebenslauf (für die veröffentlichten Informationen ist ausschließlich das Mitglied verantwortlich)  
Aktualisiert am: 25/08/2016 

Ausbildung (Befähigungsnachweise und Diplome) 

  • 1972-1976 : Studium an der Fakultät für Philosophie und Soziologie, Universität Warschau (Magisterabschluss in Soziologie)
  • 1979-1981 : Studium der Sozialphilosophie, Ruhr-Universität Bochum
  • 1984 : Fakultät für Philosophie und Soziologie, Universität Warschau (Promotion in Soziologie)
  • 1991 : Universität Warschau (Habilitation)
  • 1995 : Berufung zum Professor durch den Präsidenten des Senats der Freien Hansestadt Bremen

Beruflicher Werdegang 

  • 1975-1991 : Institut für Soziologie der Fakultät für Philosophie und Soziologie, Universität Warschau: Assistent, Hauptassistent, wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • 1991-1992 : Universität Kassel, Professor für Soziologie (zeitlich befristet)
  • 1992-1993 : Universität Bremen, Gastprofessur (Kulturgeschichte Ost- und Mitteleuropas)
  • 1994-1995 : Universität Bremen, Professor (zeitlich befristet)
  • 1995-1997 : Institut für Philosophie und Soziologie der Polnischen Akademie der Wissenschaften
  • 1998-2009 : Leiter des Seminars für Ost- und Mitteleuropäische Studien, Universität Bremen
  • 1997-2008 : Leiter des Fachbereichs für interdisziplinäre Studien der polnischen Kultur, Universität Bremen
  • 2001-2011 : Kardinal-Stefan-Wyszyński-Universität Warschau, außerordentlicher Professor
  • 1995-... : Universität Bremen, Professor
  • 2011-... : Akademia Ignatianum, Krakau, außerordentlicher Professor

Politische Laufbahn 

Ämter in einer nationalen Regierung  
  • 2007-2009 : Mitglied des Beirats für den öffentlichen Dienst beim Ministerpräsidenten

Sonstige Tätigkeiten 

  • 1994-... : Wissenschaftlicher Rat der Fakultät für Sozialwissenschaften, Universität Prag
  • 1998-... : Rat der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bremen
  • 2003-2007 : Mitglied der Jury für den Hannah-Arendt-Preis
  • 2003-... : Förderrat der Europäischen Józef-Tischner-Hochschule
  • 2006-2008 : Vorsitzender des Rates der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
  • 2007-2010 : Wissenschaftlicher Rat des Polnischen Instituts für internationale Angelegenheiten
  • 2011-2015 : Ausschuss für Soziologie der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN)
  • 2011-... : Wissenschaftlicher Beirat der Helmuth-Plessner-Gesellschaft
  • 2010-2010 : Nationaler Rat für Entwicklung beim Präsidenten der Republik Polen
  • 2011-... : Vorsitzender des Vereins „Kulturschaffende für die Republik“ („Twórcy dla Rzeczypospolitej”)
  • 2011-... : Vorsitzender der Jury des Lech-Kaczyński-Preises

Kontakt