Please fill this field
Pascal ARIMONT Pascal ARIMONT
Pascal ARIMONT

Európai Néppárt (Kereszténydemokraták) képviselőcsoport

Tag

Belgium - Christlich Soziale Partei (Belgium)

Születési idő : , Malmedy

A szavazáshoz fűzött írásbeli indokolások Pascal ARIMONT

A képviselők írásbeli indokolást nyújthatnak be a plenáris ülésen leadott szavazatukhoz. 194. cikk

Átfogó európai megközelítés az energiatárolás érdekében (A9-0130/2020 - Claudia Gamon) DE

10-07-2020

Als Europäisches Parlament wollen wir Energiespeicherlösungen stärker und gezielter fördern. Das ist elementar, um schwankungsanfällige erneuerbare Energieträger langfristig nutzbar zu machen.
Mit dem Ziel, bis 2050 CO2-neutral zu werden, und dem Übergang von fossilen Energiequellen zu erneuerbaren Energiequellen muss die Energieerzeugung immer stärker dezentralisiert werden. Die Speicherkapazität muss massiv erhöht werden, um die Energieversorgungssicherheit zu gewährleisten und die Strompreise berechenbar zu halten.
Die EU muss dazu beitragen, dass entsprechende Lösungen in Europa umsetzbar gemacht und von möglichst vielen Menschen eingesetzt werden können. Forschung und Entwicklung müssen in diesem Sinne gefördert und aktuell noch bestehende rechtliche Hindernisse abgebaut werden. Auch in diesem Bereich muss die EU viel unabhängiger von Drittstaaten werden.

Az EU Covid19 utáni időszakra szóló közegészségügyi stratégiája (RC-B9-0216/2020) DE

10-07-2020

Mit der vorliegenden Resolution fordern wir als EU-Parlament eine europäische Gesundheitsunion, durch die die richtigen Lehren aus der COVID-19-Pandemie gezogen werden.
Die Pandemie hat gezeigt, dass Koordination und Kooperation bei der Bekämpfung gesundheitlicher Bedrohungen unverzichtbar sind. Pandemien machen an Grenzen keinen Halt. Sie sind grenzüberschreitende Phänomene, die auch grenzüberschreitend bekämpft werden müssen. Darum ist es wichtig, die Rolle der EU im Gesundheitsbereich zu stärken.
Dazu gehören gemeinsame Mindeststandards ebenso wie von der EU koordinierte Stresstests für die jeweiligen nationalen Gesundheitssysteme, damit überall in Europa eine hochwertige Gesundheitsversorgung garantiert werden kann.
Ein weiterer wichtiger Vorschlag ist die Schaffung eines Europäischen Gesundheitsreaktionsmechanismus – „European Health Response Mechanism“, EHRM –, mit dem auf alle Arten von Gesundheitskrisen gemeinsam reagiert werden kann, etwa durch die Bildung und Überwachung einer strategischen Reserve für Arzneimittel und medizinische Ausrüstung, sowie die Stärkung des ECDC im Rahmen der Krisenbekämpfung.
Initiativen wie das vom EU-Parlament geforderte Gesundheitsprogramm EU4Health sind wichtig, um die grenzüberschreitenden Herausforderungen im Gesundheitsbereich anzugehen. Wir fordern aber auch einen speziellen und langfristig angelegten EU-Fonds zur Stärkung der Krankenhausinfrastruktur und der Gesundheitsdienste.

Az értelmi fogyatékossággal élő személyek jogai a Covid19-válság idején (B9-0204/2020) DE

08-07-2020

Die COVID-19-Krise hat dazu geführt, dass Menschen mit geistiger Behinderung und Menschen mit sonstigen psychischen Problemen sowie ihre Familien starken zusätzlichen Belastungen ausgesetzt waren – insbesondere durch die Isolierung aufgrund der Ausgangssperren.
Das Parlament weist nochmals deutlich darauf hin, dass für Menschen mit geistiger Behinderung während Ausgangssperren unterstützende Dienste bereitgestellt werden müssen, da Isolation sich besonders negativ auf ihre psychische Gesundheit auswirkt.
Insgesamt hat die COVID-19-Pandemie in Bezug auf eine Reihe von gefährdeten Gesellschaftsgruppen Mängel deutlich werden lassen. Darum muss die Kommission Maßnahmen ergreifen, um die Kontinuität der Betreuungs- und Unterstützungsdienste zu gewährleisten.
Wir fordern für den Zeitraum nach 2020 eine umfassende, ehrgeizige und langfristige Europäische Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen, die die Lehren aus der COVID-19-Krise einfließen lässt.

A közúti szállítási ágazatban dolgozó járművezetők kiküldetésére vonatkozó különös szabályok és végrehajtási követelmények (A9-0114/2020 - Kateřina Konečná) DE

08-07-2020

Europa hat dringend neue Regeln gegen die Ausbeutung von Lkw-Fahrern gebraucht. Die Verabschiedung des so genannten Mobilitätspakets wird die Situation der Fahrer verbessern. Mit den neuen Regeln werden unrechtmäßige Praktiken im Güterkraftverkehr bekämpft und bessere Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer geschaffen.
Praktiken wie die, dass Lkw-Fahrer wochenlang in ihren Führerkabinen schlafen müssen, müssen der Vergangenheit angehören. Die Fahrer im Transportsektor haben ein Recht auf gute Arbeitsbedingungen. Auch was die Lenkzeiten angeht, schaffen wir neue Vorgaben, um Gesundheit und Sicherheit im Straßenverkehr zu garantieren.
Ebenfalls zu begrüßen sind die Regelungen zur Entsendung, die mit dem unfairen Wettbewerb Schluss machen soll, der zu einer Abwärtsspirale bei der Bezahlung und den Arbeitsbedingungen geführt hat. Viele westeuropäische Transportunternehmen mussten aufgeben wegen unlauterer Konkurrenz. Wettbewerbsverzerrungen durch Spediteure, die Briefkastenfirmen nutzen, werden durch die neuen Vorgaben deutlich erschwert.

2/2020. sz. költségvetés-módosítási tervezet – Szükséghelyzeti támogatás nyújtása a tagállamok számára, valamint az uniós polgári védelmi mechanizmus/rescEU további megerősítése a COVID-19-járványra való reagálás érdekében DE

17-04-2020

Ich unterstütze das Soforthilfeprogramm für den europäischen Gesundheitssektor in Höhe von insgesamt drei Milliarden Euro. Die Initiative soll es der EU u.a. ermöglichen, dringende medizinische Hilfsgüter wie Masken und Beatmungsgeräte zu kaufen, die Einstellung von zusätzlichem medizinischem Fachpersonal zu finanzieren oder die Mitgliedstaaten u.a. beim Bau mobiler Krankenhäuser zu unterstützen.
Es ist wichtig, dass im Rahmen der Notfall-Reserve rescEU ein strategischer Vorrat an medizinischen Ausrüstungen angelegt wird, damit den Mitgliedstaaten notwendige Ressourcen schnell bereitgestellt werden können.

A rendkívüli tartalék 2020-ban történő igénybevétele: a tagállamok számára nyújtandó sürgősségi segély, valamint az uniós polgári védelmi mechanizmus/rescEU további megerősítése a COVID-19-járvány kapcsán DE

17-04-2020

Ich unterstütze das Soforthilfeprogramm für den europäischen Gesundheitssektor in Höhe von insgesamt drei Milliarden EUR. Die Initiative soll es der EU u.a. ermöglichen, dringende medizinische Hilfsgüter wie Masken und Beatmungsgeräte zu kaufen, die Einstellung von zusätzlichem medizinischen Fachpersonal zu finanzieren oder die Mitgliedstaaten u.a. beim Bau mobiler Krankenhäuser zu unterstützen.
Es ist wichtig, dass im Rahmen des Katastrophenschutzmechanismus/rescEU ein strategischer Vorrat an medizinischen Ausrüstungen angelegt wird, damit den Mitgliedstaaten notwendige Ressourcen schnell bereitgestellt werden können.

Az európai strukturális és beruházási alapok COVID-19-járványra adott válaszlépésekre történő felhasználásához kivételes rugalmasságot biztosító egyedi intézkedések DE

17-04-2020

Mitgliedstaaten und Regionen sollen schnell und flexibel auf die bislang ungenutzten Mittel der sogenannten europäischen Strukturfonds zugreifen können. Die entsprechenden Kriterien haben wir in Dringlichkeit gutgeheißen. Die dadurch möglich gemachten Investitionen in Höhe von 37 Milliarden Euro sollen zügig für medizinische Ausstattung, die Bekämpfung von Arbeitslosigkeit sowie die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen eingesetzt werden können.
Durch die neue Flexibilität sollen EU-Mittel zwischen den drei wichtigsten Strukturfonds sehr viel einfacher umgeschichtet werden können. Zudem werden die entsprechenden Programme 2020–2021 zu 100 Prozent aus EU-Mitteln finanziert, so dass der ansonsten verbindliche Kofinanzierungsanteil für die Regionen und Mitgliedstaaten entfällt. Das ist eine gute Nachricht für viele Regionen, weil diese nun keinen eigenen Beitrag leisten müssen, um diese Mittel abrufen zu können.

Orvostechnikai eszközök (C9-0098/2020) DE

17-04-2020

Durch den vorliegenden Text beschließt das Europäische Parlament, das Inkrafttreten der EU-Medizinprodukteverordnung um ein Jahr zu verschieben. Eigentlich hätte die Verordnung nämlich zum 26. Mai dieses Jahres europaweit angewendet werden müssen. Durch die Verschiebung sollen der Sektor und die zuständigen Behörden in der aktuellen Notphase entlastet werden, da die Umsetzung mit neuen Herausforderungen verbunden gewesen wäre.
Der Sektor muss sich derzeit auf die Produktion von lebensrettender Medizin, Schutzprodukten und Geräten konzentrieren. Da diese Entscheidung dazu beitragen soll, weitere Engpässe in diesem Bereich zu vermeiden, habe ich der Verschiebung zugestimmt.

Összehangolt uniós fellépés a COVID-19-pandémia és következményei elleni küzdelem érdekében DE

17-04-2020

Da die Koordination der Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie aufgrund des Rückfalls in nationale Logiken zu Beginn der Krise nicht gelungen ist, ist es nun umso wichtiger, eine europäische Abstimmung im Rahmen der Exit-Strategien zu erreichen.
Wir betonen, dass Grenzkontrollen verhältnismäßig und außergewöhnlich bleiben müssen und dass die Freizügigkeit vollständig wiederhergestellt werden sollte, sobald dies als machbar erachtet wird. Wir halten es unbedingt für geboten, im Rahmen der Strategie zum Ausstieg aus der Krise wieder zu einem uneingeschränkt funktionierenden Schengen-Raum zurückzukehren. Das ist auch für eine Grenzregion wie die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens elementar, die von dem Austausch über die Grenzen lebt.
Auch der wirtschaftliche Wiederaufbau nach der Krise muss im Zeichen der europäischen Solidarität stehen. Dazu gehört ein ambitionierter Mehrjähriger Finanzrahmen, der um einiges stärker werden muss, als derjenige, der noch im Februar von den Regierungschefs abgelehnt wurde.
Das umfangreiche Konjunktur- und Wiederaufbaupaket muss über die bereits ergriffenen Maßnahmen des Europäischen Stabilitätsmechanismus, der Europäischen Investitionsbank und der Europäischen Zentralbank hinausgehen. Das Parlament spricht sich daher dafür aus, dass die notwendigen Investitionen über einen erweiterten Mehrjährigen Finanzrahmen, die bestehenden Fonds und Finanzinstrumente der EU und durch den Haushalt der Union garantierte Konjunkturbonds finanziert werden sollten. Diese Forderungen unterstütze ich.

A COVID-19 járvány kapcsán a tagállamok egészségügyi rendszereibe és más gazdasági ágazataiba történő beruházások mozgósítását célzó különös intézkedések (A koronavírusra való reagálást célzó beruházási kezdeményezés) DE

26-03-2020

Um schnelle Hilfe für Mitgliedstaaten und Wirtschaft im Zuge der Corona-Krise zu garantieren, wird die EU finanzielle Mittel freigeben, die bislang in den Programmen der Struktur- und Kohäsionspolitik nicht abgerufen wurden. Zum einen, um z. B. die höheren Ausgaben für medizinische Ausstattung und Krankenhauspersonal abzufangen, zum anderen, um die Zahlungsfähigkeit von Unternehmen zu gewährleisten. Insgesamt sollen dadurch Investitionen in Höhe von 37 Milliarden Euro mobilisiert werden.
Diese Mittel aus den Strukturfonds sind nur eine von vielen Maßnahmen, die die EU im Rahmen der Krise ergriffen hat und noch ergreifen wird. Diese Mittel können schnell zur Verfügung gestellt werden, weil sie im EU-Haushalt vorgesehen sind. Im Ausschuss für Regionalpolitik haben wir diese Maßnahme in aller Dringlichkeit umgesetzt, damit die Mitgliedstaaten diese Mittel zur Ankurbelung von Investitionen im Zusammenhang mit COVID-19 so schnell wie möglich einsetzen können.

Kapcsolat

Bruxelles

Strasbourg