Please fill this field
Christine SCHNEIDER Christine SCHNEIDER
Christine SCHNEIDER

Poslanska skupina Evropske ljudske stranke (Krščanskih demokratov)

Članica

Nemčija - Christlich Demokratische Union Deutschlands (Nemčija)

Datum rojstva : , Landau

Pisne obrazložitve glasovanja Christine SCHNEIDER

Poslanci lahko na plenarnem zasedanju predložijo pisno obrazložitev svojega glasovanja. Člen 194

Skupna kmetijska politika – podpora za strateške načrte, ki jih pripravijo države članice in se financirajo iz EKJS in EKSRP (A8-0200/2019 - Peter Jahr) DE

23-10-2020

Ich habe für den Bericht gestimmt, weil wir die Rahmenbedingungen für eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Landwirtschaft schaffen. Ich begrüße, dass die Direktzahlungen ab jetzt zwingend an die Erfüllung von Umweltleistungen gekoppelt sind und wir zusätzlich mit den Öko-Regelungen ein weiteres Anreizsystem für weiter führende nachhaltige Maßnahmen geschaffen haben. Damit stehen wir vor einem Systemwechsel in der europäischen Landwirtschaft. Zusätzlich stärken wir mit der Junglandwirtprämie und den Programmen der zweiten Säule die ländlichen Räume.

Skupna kmetijska politika: financiranje, upravljanje in spremljanje (A8-0199/2019 - Ulrike Müller) DE

23-10-2020

Ich habe für den Bericht gestimmt, weil wir die Rahmenbedingungen für eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Landwirtschaft schaffen. Ich begrüße, dass die Direktzahlungen ab jetzt zwingend an die Erfüllung von Umweltleistungen gekoppelt sind und wir zusätzlich mit den Öko-Regelungen ein weiteres Anreizsystem für weiter führende nachhaltige Maßnahmen geschaffen haben. Damit stehen wir vor einem Systemwechsel in der europäischen Landwirtschaft. Zusätzlich stärken wir mit der Junglandwirtprämie und den Programmen der zweiten Säule die ländlichen Räume.

Skupna kmetijska politika – sprememba uredbe o skupni ureditvi trgov kmetijskih proizvodov in drugih uredb (A8-0198/2019 - Eric Andrieu) DE

23-10-2020

Ich habe für den Bericht gestimmt, weil er benötigte Verbesserungen für die Weinbranche implementieren soll. Ich begrüße es sehr, dass das Genehmigungssystem für Rebpflanzungen bis 2050 verlängert werden soll. Damit schaffen wir Planungssicherheit für unsere Winzerinnen und Winzer in Rheinland-Pfalz.
Die Verlängerung des Zeitraums zur Wiederbepflanzung von 4 auf 6 Jahre zielt auf die phytosanitäre Erholung von Weinbergsböden ohne Einsatz chemischer Mittel. Dies ist ein sinnvoller Beitrag für mehr Nachhaltigkeit im Weinbau.

Krčenje gozdov (A9-0179/2020 - Delara Burkhardt) DE

22-10-2020

Ich habe gegen den Bericht gestimmt. Als Schattenberichterstatterin meiner Fraktion im Agrarausschuss kann ich den vorgelegten Kompromiss nicht unterstützen.
Die EU muss eine führende Rolle im Kampf gegen Entwaldung einnehmen. Unser Ziel muss sein, den Verbrauch von Produkten aus entwaldungsfreien Lieferketten in der EU fördern. Wir müssen uns auf die Hauptverursacher der Entwaldung sowie auf Standards und Zertifizierungssysteme konzentrieren, die dazu beitragen, entwaldungsfreie Waren zu identifizieren und zu fördern.
Ich unterstütze regulatorische Maßnahmen, um gleiche Wettbewerbsbedingungen und entwaldungsfreie Lieferketten zu gewährleisten, damit die Transparenz der Lieferkette erhöht und das Risiko von Entwaldung im Zusammenhang mit Warenimporten in die EU minimiert wird. Ich kann aber keinem Bericht zustimmen, der eine Haftung bis zum Ende der Wertschöpfungskette vorsieht. Bei Eintritt einer Ware oder eines Rohstoffs in den Europäischen Binnenmarkt sollte der Nachweis erbracht werden, dass diese entwaldungsfrei gewonnen wurden. Und derjenige, diese auf den europäischen Markt bringt, sollte auch bei Verstößen haftbar sein. Nachfolger in der Wertschöpfungskette können diesen Nachweis nicht erbringen und müssen sich darauf verlassen können, dass die auf dem Binnenmarkt verfügbaren Waren und Rohstoffe „sauber“ sind.
Viele Passagen des Berichts kann ich nicht unterstützen, weil sie bürokratische Hürden vorsehen, die für KMUs nicht machbar sind. Außerdem bestehen Überschneidungen mit der EU-Forststrategie, die eher für Rechtsunsicherheit als Rechtssicherheit sorgen.

Akt o digitalnih storitvah: prilagoditev pravil poslovnega in civilnega prava za poslovne subjekte, ki poslujejo na spletu (A9-0177/2020 - Tiemo Wölken) DE

20-10-2020

Ich habe für den Bericht gestimmt, denn wenn es um die Regulierung von künstlicher Intelligenz geht, brauchen wir einen Ansatz, der gleichzeitig Rechtssicherheit für Gesellschaft und Unternehmen herstellt sowie Raum für digitale Innovationen lässt. Mit dem Bericht weisen wir der EU-Kommission den Weg zur Harmonisierung des digitalen Binnenmarktes. Wichtig ist dabei, dass wir potenzielle Rechtslücken schließen, indem wir die Betreiber risikoreicher KI-Systeme für den Schaden haftbar machen, den ihre Anwendungen verursachen. Jetzt ist es an der Kommission in enger Zusammenarbeit mit Interessenvertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und der Zivilgesellschaft, die Voraussetzung für solch eine Gefährdungshaftung festzulegen.

Okrepitev jamstva za mlade (B9-0310/2020) DE

08-10-2020

Ich habe für den Bericht gestimmt. Es ist unsere Pflicht der Jugend eine Perspektive zu geben. Ich befürworte daher, dass die Kommission die Überwachung der Umsetzung der Jugendgarantie, einschließlich der Überwachung der Begünstigten im Rahmen der Jugendgarantie-Programme und der Art der Angebote, sowie ihre Berichterstattung über die Ergebnisse verstärkt. Dazu gehört auch, dass potenzielle Synergien zwischen der Jugendgarantie und anderen einschlägigen Förderprorammen optimiert werden.

Uvedba mehanizma EU za demokracijo, pravno državo in temeljne pravice (A9-0170/2020 - Michal Šimečka) DE

07-10-2020

Ich habe für den Bericht gestimmt. Wir brauchen einen funktionierenden EU-Mechanismus für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte. Rechtstaatlichkeit ist das entscheidende Fundament unserer europäischen Werteordnung. Recht und Gesetz zu achten ist für unser gegenseitiges Vertrauen und damit für das Funktionieren der EU essentiell. Leider gab es in den vergangenen Jahren in dieser Hinsicht in einigen Mitgliedstaaten beunruhigende Entwicklungen. Deshalb ist die Forderung, dass es EU-Mittel nur für diejenigen geben darf, die alle Kriterien eines funktionierenden Rechtsstaats erfüllen, ganz aktuell.

Evropska podnebna pravila (A9-0162/2020 - Jytte Guteland) DE

07-10-2020

Ich habe mich bei der Abstimmung enthalten. Ich unterstütze das Ziel, bis 2050 klimaneutral zu werden, zu mehr als 100 %. Die Forderung nach 60 % CO2-Einsparungen kann ich aber so nicht unterstützen. Die EVP-Fraktion steht für realistische Optionen und nicht für utopische Forderungen, auch wenn das nicht populär ist. Dazu zählt die Orientierung an einer realistischen Folgenabschätzung. Wir tragen sowohl Verantwortung für den Klimaschutz als auch für den Erhalt von Arbeitsplätzen und Industrie. Nur wenn wir es schaffen, den Klimawandel sozialverträglich umzusetzen, werden wir die Klimawende erfolgreich gestalten können und globaler Vorreiter werden. Das Ziel von mindestens 55 % CO2-Einsparung war schon sehr ambitioniert und an der Grenze des Möglichen; jetzt liegt der Ball im Feld des Rates.

Nasprotovanje v skladu s členom 112(2), (3) in (4)(c): mejne vrednosti akrilamida v nekaterih živilih za dojenčke in majhne otroke (B9-0311/2020) DE

07-10-2020

Ich habe gegen die Entschließung gestimmt. Mit dem Kommissionsvorschlag hätten wir schon bald eine Begrenzung von Acrylamid in Babykeksen und -zwieback. Jetzt müssen wir warten, bis die Kommission einen umfangreichen Vorschlag zu Höchstgehalten von Acrylamid vorlegt. Mit diesem ersten Schritt hätten wir schon jetzt etwas für einen besseren Gesundheitsschutz unserer Säuglinge und Kleinkinder tun können. Ich bedauere, dass wir diesen Schutz aus falschen Gründen nicht jetzt schon vorschreiben.

Evropska strategija za gozdove – nadaljnji koraki (A9-0154/2020 - Petri Sarvamaa) DE

07-10-2020

Ich habe für den Bericht gestimmt, denn eine multifunktionale und nachhaltige Bewirtschaftung unserer Wälder ist ein zentrales Element für eine erfolgreiche Bewältigung des Klimawandels. Wälder können eine entscheidende Rolle auf dem Weg zu einer umfassenden Kreislaufwirtschaft spielen, dafür müssen wir ein Gleichgewicht zwischen der wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit unserer Wälder und Waldgebiete herstellen und deren Widerstandsfähigkeit fördern. Mit diesem Bericht haben wir das richtige Werkzeug an der Hand.

Kontakt

Bruxelles

Strasbourg