Zukunft Europas: Die Bürgerforen melden sich zu Wort 

Aktualisiert am: 
 
Erstellt am:   
 

Diese Seite teilen: 

Die Bürgerforen bieten Europäerinnen und Europäern die Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen  

In den kommenden Monaten werden die Bürgerforen zusammentreten. Im Rahmen dieser Foren wird über die Zukunft der EU debattiert und es werden Empfehlungen abgegeben.

Auf der Konferenz zur Zukunft Europas stehen die Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt der Debatte darüber, wie sich die EU weiterentwickeln sollte, um den künftigen Herausforderungen zu begegnen. Den Bürgerforen kommt eine wichtige Rolle zu: Hier werden Ideen aus Veranstaltungen in der gesamten EU sowie Vorschläge, die über die Website der Konferenz eingereicht wurden, debattiert. Außerdem werden Empfehlungen ausgesprochen, die mit den EU-Organen und anderen Akteuren erörtert werden sollen.


Wer nimmt teil?


Es gibt vier europäische Bürgerforen, denen jeweils 200 Bürgerinnen und Bürger angehören. Die Mitglieder der Foren wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, aber so, dass sie die Vielfalt der EU widerspiegeln. So werden etwa in jedem Bürgerforum gleich viele Männer und Frauen vertreten sein, und die Bewohner städtischer und ländlicher Gebiete sind proportional vertreten. Junge Menschen zwischen 16 und 25 Jahren werden ein Drittel der Mitglieder stellen.


Worüber wird debattiert?


Jedes Bürgerforum wird sich mit einigen der Themen befassen, zu denen die Teilnehmer aufgefordert wurden, Ideen vorzuschlagen:

  • Eine stärkere Wirtschaft / Soziale Gerechtigkeit und Beschäftigung / Bildung, Kultur, Jugend und Sport / Digitaler Wandel
  • Europäische Demokratie / Werte und Rechte, Rechtsstaatlichkeit, Sicherheit
  • Klimawandel und Umwelt / Gesundheit
  • Die EU in der Welt / Migration


Die Mitglieder der Bürgerforen haben die Möglichkeit, zusätzliche Themen anzusprechen. Unabhängige Experten werden bei den Sitzungen beratend zur Seite stehen.


Wann werden die Bürgerforen tagen?


Jedes der Bürgerforen wird dreimal tagen. Die ersten Sitzungen finden an vier Wochenenden zwischen dem 17. September und dem 17. Oktober in den Räumlichkeiten des Parlaments in Straßburg statt. Die zweite Sitzung wird im November online stattfinden, und die dritte Sitzung wird im Dezember und Januar in verschiedenen Städten der EU abgehalten, sofern die Pandemielage dies zulässt.


Der Zeitplan für die vier Bürgerforen


Forum

Thema

Erste Sitzung

Zweite Sitzung

Dritte Sitzung

1

Eine stärkere Wirtschaft / Soziale Gerechtigkeit und Beschäftigung / Bildung, Kultur, Jugend und Sport / Digitaler Wandel

17.–19. September

5.–7. November

25.–27. Februar*

(Dublin)

2

Europäische Demokratie / Werte und Rechte, Rechtsstaatlichkeit, Sicherheit

24.–26. September

12.–14. November

10.–12. Dezember

(Florenz)

3

Klimawandel und Umwelt / Gesundheit

1.–3. Oktober

19.–21. November

7.–9. Januar

(Warschau)

4

Die EU in der Welt / Migration

15.–17. Oktober

26.–28. November

11.–13. Februar*

(Maastricht)


*Die dritten Sitzungen des ersten und des vierten Bürgerforums, die ursprünglich für den 3. bis 5. Dezember 2021 in Dublin bzw. für den 14. bis 16. Januar 2022 in Maastricht geplant waren, wurden aufgrund der COVID-19-Pandemielage verschoben.


Was wird das Ergebnis sein?


Die Bürgerforen werden Empfehlungen formulieren, die auf der Plenarversammlung der Konferenz erörtert werden, an der Bürger, Vertreter der EU-Organe, der nationalen Parlamente und andere Interessengruppen teilnehmen. Zwanzig Vertreter jedes Bürgerforums werden an der Plenarversammlung der Konferenz teilnehmen und die Ergebnisse der Arbeit der Bürgerforen vorstellen.


Die Empfehlungen der Bürgerforen werden in den Abschlussbericht der Konferenz einfließen, der im Frühjahr 2022 vom Exekutivausschuss der Konferenz erstellt wird. Dieser besteht aus Vertretern des Europäischen Parlaments, des Rates und der Kommission (den Organen, die die Schlussfolgerungen der Konferenz umsetzen müssen) sowie aus Beobachtern aus den Reihen aller Konferenzteilnehmer. Der Bericht wird in enger Zusammenarbeit mit der Plenarversammlung der Konferenz erstellt und muss von dieser genehmigt werden.


Wie kann man die Arbeit der Bürgerforen verfolgen?


Die Sitzungen der Bürgerforen, an denen alle Mitglieder teilnehmen, werden online übertragen. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Website der Konferenz.