COVID-19: Zeitleiste der EU-Maßnahmen im Jahr 2022 

 
 

Diese Seite teilen: 

In unserer Zeitleiste erfahren Sie, wie die EU die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2022 bewältigen will.

Erfahren Sie, welche Maßnahmen die EU im Jahr 2022 ergreift, um den Zugang zu Impfstoffen und Behandlungen sicherzustellen, die Gesundheitssysteme zu stärken, die wirtschaftliche und soziale Erholung zu unterstützen, Reisen und Verkehr zu ermöglichen und ihre Partner weltweit bei der Bekämpfung von COVID-19 zu unterstützen.

Erfahren Sie mehr in unseren COVID-19-Zeitleisten für die Jahre 2021 und 2020.

COVID-19-Zeitleiste 2022 
description: Verfolgen Sie alle Ereignisse des Jahres 2022.  

Regeln für Reisende sollten sich nach ihrer individuellen Situation richten, sagt der Rat

title short description: Der Rat nimmt eine Empfehlung an, die besagt, dass die COVID-19-Maßnahmen auf dem individuellen Status der Reisenden und nicht auf der Situation in der Region, aus der sie kommen, basieren sollten. Ab dem 1. Februar 2022 sollte ein gültiges digitales COVID-Zertifikat der EU die Freizügigkeit ohne zusätzliche Beschränkungen sicherstellen, mit Ausnahme von Gebieten, in denen die Viruszirkulation sehr hoch ist, empfiehlt der Rat.

Eine stärkere Rolle für die EU-Arzneimittel-Agentur

title short description: Das Parlament billigt eine vorläufige Einigung mit dem Rat über die Stärkung der Rolle der Europäischen Arzneimittel-Agentur. So soll sichergestellt werden, dass die EU besser auf künftige Gesundheitskrisen vorbereitet ist, indem Engpässe bei Arzneimitteln und Medizinprodukten wirksamer bekämpft werden. Der Beschluss gilt ab dem 1. März 2022.

47 Millionen Euro für den Schutz des geistigen Eigentums von kleinen und mittleren Unternehmen

title short description: Die EU richtet einen neuen Fonds ein, der kleinen und mittleren Unternehmen helfen soll, ihre Rechte an geistigem Eigentum zu schützen. Außerdem erhalten KMU durch den Fonds Unterstützung beim Aufschwung im Rahmen des COVID-19-Programms sowie beim grünen und digitalen Wandel.