Senkung der Emissionen: Neue CO₂-Ziele für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge 

Aktualisiert am: 
 
Erstellt am:   
 

Diese Seite teilen: 

Die Europaabgeordneten haben strengere CO₂-Grenzwerte für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge gebilligt, um die Emissionen zu verringern.

Um ihre ehrgeizigen Klimaziele zu verwirklichen, überarbeitet die EU im Rahmen des „Fit für 55“-Pakets die Rechtsvorschriften in relevanten Bereichen. Dazu gehört auch der Verkehr, der einzige Sektor, in dem die Treibhausgasemissionen nach wie vor höher sind als 1990 und einen 25-prozentigen Anstieg zu verzeichnen haben. Auf den Verkehr entfällt ein Fünftel der gesamten Emissionen in der EU.

Der Straßenverkehr hat den größten Anteil an den Verkehrsemissionen. Im Jahr 2021 waren 72 Prozent aller Treibhausgasemissionen des inländischen und internationalen Verkehrs in der EU dem Straßenverkehr zuzuschreiben.

Warum Pkw und leichte Nutzfahrzeuge?

Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge verursachen etwa 15 Prozent der gesamten CO₂-Emissionen in der EU. Die Verschärfung der Abgasnormen für diese Fahrzeugtypen würde dazu beitragen, die Klimaziele der EU zu verwirklichen.

So ist die derzeitige Lage

Die durchschnittlichen CO₂-Emissionen von Neufahrwagen lagen 2019 bei 122,3 g CO₂/km und damit besser als das EU-Ziel von 130 g CO₂/km für den Zeitraum 2015 bis 2019. Jedoch liegt dieser Wert deutlich über dem für ab 2021 festgelegten Ziel von 95 g/km.

Die Anzahl der Elektroautos wächst schnell und wird im Jahr 2020 elf Prozent der neu zugelassenen Pkw ausmachen.

Weitere Zahlen und Fakten finden Sie in unserer Infografik.

Neue Ziele

Im Juli 2021 schlug die Europäische Kommission vor, den Grenzwert für die Emissionen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen ab 2025 um weitere 15 Prozent zu senken. Bis 2030 sollen die Emissionen von Pkw um 55 Prozent und die von leichten Nutzfahrzeugen um 50 Prozent gesenkt werden. Bis 2035 sollen gar keine Emissionen mehr anfallen.

Die Ziele werden in Prozentsätzen ausgedrückt, da die 95 g/km-Norm nach dem neuen, strengeren Emissionstest, der die realen Fahrbedingungen besser widerspiegelt, neu berechnet werden muss.

Klimaambitionen der Abgeordneten

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat in einem am 11. Mai angenommenen Bericht das Ziel der Kommission unterstützt, bis 2035 emissionsfreie Straßen zu schaffen. Der Ausschuss fordert die Kommission auf, bis Ende 2025 über die Fortschritte auf dem Weg zur Emissionsfreiheit im Straßenverkehr und deren Auswirkungen auf Verbraucher und Beschäftigung zu berichten.

Die Abgeordneten fordern außerdem, dass die Kommission bis 2023 eine Methode zur Bewertung des gesamten Lebenszyklus der CO₂-Emissionen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen, einschließlich des Kraftstoff- und Energieverbrauchs, entwickelt.

Es wird erwartet, dass der Bericht des Ausschusses auf der Plenartagung im Juni in Straßburg angenommen wird, was es den Abgeordneten ermöglichen würde, mit den EU-Regierungen zu verhandeln.

Erfahren Sie mehr über weitere EU-Maßnahmen zur Reduzierung von CO₂-Emissionen