CO₂-Emissionen von Pkw: Zahlen und Fakten (Infografik) 

Aktualisiert am: 
 
Erstellt am:   
 

Diese Seite teilen: 

Wie viel CO₂ wird von Pkw ausgestoßen? Sind Elektroautos wirklich die sauberere Alternative? Erfahren Sie mehr dazu in unserer Infografik.

Laut einem Bericht der Europäischen Umweltagentur war der Verkehr im Jahr 2019 für etwa ein Viertel der gesamten CO₂-Emissionen der EU verantwortlich. Davon entfielen 71,7 Prozent auf den Straßenverkehr. Im Rahmen ihrer Bemühungen zur Verringerung der CO₂-Emissionen und zur Verwirklichung der Klimaneutralität bis 2050 gemäß dem europäischen Fahrplan für den Grünen Deal müssen die verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen bis 2050 im Vergleich zu 1990 um 90 Prozent gesenkt werden.

Steigende Verkehrsemissionen

Der Verkehr ist der einzige Bereich, in dem die Treibhausgasemissionen in den letzten drei Jahrzehnten zugenommen haben. Zwischen 1990 und 2019 stiegen sie um 33,5 Prozent.

Es wird nicht einfach sein, die CO₂-Emissionen des Verkehrssektors deutlich zu senken, da sich das Tempo der Emissionsreduzierung verlangsamt hat. Aktuellen Prognosen zufolge werden die verkehrsbedingten Emissionen bis 2050 nur um 22 Prozent sinken und damit weit hinter den derzeitigen Zielen zurückbleiben.

Umweltverschmutzende Pkw?

Der Straßenverkehr macht etwa ein Fünftel der EU-Emissionen aus. Die CO₂-Emissionen des Personenverkehrs variieren stark je nach Verkehrsträger. Personenkraftwagen sind mit einem Anteil von 60,6 Prozent an den gesamten CO₂-Emissionen des EU-Straßenverkehrs ein großer Umweltverschmutzer.

Bei einer durchschnittlichen Besetzungsquote von 1,6 Personen pro Auto in Europa im Jahr 2018 könnten Carsharing oder das Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel, Radfahren und Zufußgehen zur Reduzierung der Emissionen beitragen.

Sind Elektroautos sauberer?

Es gibt zwei Möglichkeiten, die CO₂-Emissionen von Pkw zu reduzieren: durch effizientere Fahrzeuge oder durch eine Änderung des Kraftstoffverbrauchs. Im Jahr 2019 nutzte der Großteil der im Straßenverkehr eingesetzten Fahrzeuge in Europa Diesel (66,70 Prozent), gefolgt von Benzin (24,55 Prozent).

Elektroautos gewinnen jedoch an Bedeutung und machen 11 Prozent aller neu zugelassenen Pkw im Jahr 2020 aus. Der Absatz von Elektrofahrzeugen (Batterie-Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge) ist seit 2017 stark gestiegen und hat sich 2020 verdreifacht. In diesem Jahr traten auch die aktuellen CO₂-Ziele in Kraft. Elektrische leichte Nutzfahrzeuge machten 2020 einen Marktanteil von 2,3 Prozent bei den neu zugelassenen Nutzfahrzeugen aus.

Um den gesamten CO₂-Ausstoß eines Autos zu berechnen, muss nicht nur der CO₂-Ausstoß während der Nutzung berücksichtigt werden, sondern auch die Emissionen, die durch seine Herstellung und Entsorgung verursacht werden. Die Herstellung und Entsorgung eines Elektroautos ist weniger umweltfreundlich als die eines Autos mit Verbrennungsmotor. Die Emissionen von Elektrofahrzeugen variieren zudem je nach Art der Stromerzeugung.

Berücksichtigt man jedoch den durchschnittlichen Energiemix in Europa, erweisen sich Elektroautos bereits heute als sauberer als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Da der Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen in Zukunft zunehmen soll, sollten Elektroautos noch weniger umweltschädlich werden, insbesondere angesichts der EU-Pläne, Batterien nachhaltiger zu machen.

Entwicklung der Emissionen von neuen Personenkraftwagen in g C0₂/km

Die Bemühungen zur Verbesserung der Kraftstoffeffizienz von Neuwagen verlangsamen sich jedoch.

EU-Ziele zur Reduzierung der Emissionen aus dem Straßenverkehr

Die EU führt neue CO₂-Emissionsziele ein, mit denen die schädlichen Emissionen von neuen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen reduziert werden sollen.

Im Juli 2021 schlug die Europäische Kommission vor, den Grenzwert für Emissionen von Pkw und Nutzfahrzeugen ab 2025 um weitere 15 Prozent zu senken; gefolgt von einer Reduzierung um 55 Prozent für Pkw und 50 Prozent für Nutzfahrzeuge bis 2030. Bis 2035 soll in dem Bereich die vollständige Klimaneutralität verwirklicht werden.

Im Mai 2022 unterstützte der Umweltausschuss des Parlaments das Ziel für 2035. Das Parlament wird seine Verhandlungsposition im Juni-Plenum annehmen und danach Gespräche mit den EU-Mitgliedstaaten aufnehmen.

Weitere Maßnahmen der EU zur Senkung der Verkehrsemissionen

Um die Emissionen aus dem Straßenverkehr zu reduzieren, beabsichtigt die EU, die vorgeschlagenen CO₂-Ziele für Pkw und Nutzfahrzeuge durch die folgenden Maßnahmen zu ergänzen:

  • ein neues Emissionshandelssystem (EHS) für Straßenverkehr und Gebäude,
  • die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Kraftstoffe für den Verkehr,
  • die Abschaffung von Steuervorteilen für fossile Brennstoffe,
  • die Überarbeitung der Rechtsvorschriften, die die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe betreffen, um deren Kapazität zu erweitern.


Erfahren Sie mehr über
grüne Wasserstoff-Energie: Welche Vorteile ergeben sich für die EU?


Zusätzlich zur Festlegung von Zielen für Kraftfahrzeugemissionen prüfen die Abgeordneten weitere Maßnahmen für den Luft- und Schiffsverkehr: die Einbeziehung des Schiffsverkehrs in das Emissionshandelssystem, die Überarbeitung des Systems für den Luftverkehr sowie einen Vorschlag für nachhaltigere Kraftstoffe für die Luft- und Schiffsverkehr. Obwohl die Emissionen aus dem Luft- und Schiffsverkehr nur etwa acht Prozent der Gesamtemissionen in der EU ausmachen, nehmen sie zu.

In unserer Infografik erfahren Sie mehr über die Fortschritte der EU bei der Verwirklichung ihrer Klimaziele für 2020.