Weltkrebstag: So will die EU den Krebs bekämpfen 

 
 

Diese Seite teilen: 

Der Weltkrebstag am 4. Februar soll mehr Bewusstsein für das Thema Krebs schaffen. Die Krebsbekämpfung ist eine der wichtigsten Prioritäten der EU im Gesundheitsbereich.

Der Weltkrebstag findet jährlich am 4. Februar statt. Die globale Initiative wurde vor 20 Jahren gestartet, um die Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krebserkrankungen ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.


Wie die EU zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit beiträgt, erfahren Sie hier


Zahlen und Statistiken zu Krebs in der EU


2018 betrug die Zahl der jährlichen Krebsfälle in der EU drei Millionen. 1,4 Millionen Menschen starben an Krebs. Nach Herz-Kreislauferkrankungen ist Krebs die zweithäufigste Todesursache und in mehr und mehr EU-Ländern sind Krebserkrankungen sogar die häufigste Todesursache im mittleren Erwachsenenalter (45-64 Jahre).

Krebsstatistiken 
  • Alle neun Sekunden wird ein neuer Krebsfall in der EU diagnostiziert. 
  • Bis 2035 könnte sich die Zahl der Krebsfälle verdoppeln und rund 40 Prozent der Bevölkerung werden im Laufe ihres Lebens mit Krebs konfrontiert werden. 
  • Es gibt über 100 verschiedene Krebsarten. 

Die EU sollte mehr unternehmen und die Mitgliedstaaten dazu bewegen, die notwendigen Krebsvorsorge-Programme umzusetzen, die zur Früherkennung von Krebs beitragen.

David Sassoli 

EU-Parlamentspräsident

Dieses Zitat teilen: 

So will die EU den Krebs besiegen

Krebs kann jeden treffen und in jedem Alter auftreten. "Wir kämpfen gemeinsam gegen etwas, das jeden betrifft, niemand ist von dieser Lotterie ausgeschlossen", sagt die polnische EU-Abgeordnete Janina Ochojska (EVP), die wegen Brustkrebs behandelt wird.

Die Krebsforschung ist eine der Prioritäten der EU im Gesundheitsbereich. Seit 2007 hat die Europäische Union rund drei Milliarden Euro investiert, unter anderem in Forschungsprojekte, klinische Studien und Weiterbildungsprogramme.

40%  ; der Krebserkrankungen sind vermeidbar

Dieses Zitat teilen: 

Außerdem ergänzt die EU die Maßnahmen der einzelnen Mitgliedstaaten durch:


  • Förderung und Intensivierung der Zusammenarbeit und des Informationsaustauschs
  • Aufklärungskampagnen

Neuer EU-Aktionsplan soll Krebs bekämpfen


Die EU arbeitet an einem neuen ehrgeizigen Aktionsplan gegen Krebs ("Europas Plan zur Bekämpfung von Krebs"). Den Startschuss bildete eine Auftaktveranstaltung im Europäischen Parlament am 4. Februar.