Bedrohte Arten in Europa – Zahlen und Fakten (Infografik) 

Aktualisiert am: 
 
Erstellt am:   
 

Diese Seite teilen: 

Von den geschätzt acht Millionen Tier- und Pflanzenarten weltweit ist eine Million vom Aussterben bedroht. Welche und wie viele Arten sind in Europa gefährdet oder bereits verschwunden?

Unter gefährdeten Arten versteht man Pflanzen und Tiere, die vom Aussterben bedroht sind. Die Gründe für das Artensterben sind vielfältig. Zum einen zählen dazu vor allem der Verlust und die Verschlechterung von Lebensräumen, aber auch die Umweltverschmutzung und der Klimawandel sowie die Verbreitung invasiver gebietsfremder Arten tragen ihren Teil bei. Die Gesundheit unserer Ökosysteme und unsere eigene Gesundheit sind eng miteinander verbunden und von der Biodiversität unseres Planeten abhängig.


Um gefährdete Arten zu erhalten, legte das Parlament im Juni 2021 seinen Standpunkt zur „EU-Biodiversitätsstrategie für 2030: Mehr Raum für die Natur in unserem Leben“ fest, in der die Hauptursachen für den Verlust der biologischen Vielfalt angegangen und verbindliche Ziele festgelegt werden.


Erfahren Sie in unserer Infografik mehr über gefährdete europäische Arten und Biodiversitätsverlust ↓


Gefährdete Arten in Europa


Die Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature, IUCN) veröffentlicht Listen weltweit vom Aussterben bedrohter Arten, sodass Maßnahmen ergriffen werden können, um gefährdete Tiere und Pflanzen zu retten. Erstellt wird auch eine spezifische Europäische Rote Liste, die einen Überblick über den Erhaltungsstatus europäischer Spezies liefert.

1.677 Arten  ; Mindestens 1.677 von 15.060 bewerteten europäischen Arten sind laut IUCN vom Aussterben bedroht.

Dieses Zitat teilen: 

Von den 1.677 vom Aussterben bedrohten europäischen Arten sind Schnecken, Muscheln und Fische am stärksten gefährdet.


Über die Hälfte aller endemischen Baumarten Europas sind bedroht, darunter die Rosskastanie, die Heberdenia excelsa, ein spitzwipfliger Baum, der auf den kanarischen Inseln, Madeira und den Azoren heimisch ist, und die Mehlbeere (auch Eberesche genannt). Rund ein Fünftel der Amphibien und Reptilien in Europa sind gefährdet.


Der in der nördlichen Polarregion beheimatete Polarfuchs, der Europäische Nerz aus der Familie der Marder, die Mittelmeer-Mönchsrobbe, der Atlantische Nordkaper, ein im nördlichen Atlantik verbreiteter Glattwal, und der Eisbär gehören derzeit zu den bedrohtesten Säugetierarten Europas.


Auch die Bestäuberpopulationen gehen zurück. Eine von 10 europäischen Bienen- und Schmetterlingsarten ist vom Aussterben bedroht.

Infografik: Biodiversität in Europa  

Ausgestorbene Arten in Europa


Laut IUCN sind seit 2015 36 Arten in Europa ausgestorben, darunter viele Süßwasserfische, mehrere Coregonen-Arten (aus der Ordnung der Lachsartigen), die Quellschneckenart Graecoanatolica macedonica aus dem Gebiet des Dojran-Sees in Griechenland und Nordmazedonien und das Viola cryana-Veilchen.


Unter den Säugetieren sind der Auerochse, eine ehemals weit verbreitete Wildform des Rindes, und der Sardische Pfeifhase im 17. bzw. 18. Jahrhundert ausgestorben.


Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Lage zu bewerten, unter anderem in Bezug auf Bienen, Meeressäugetiere und Fische.

Weitere Informationen zur EU-TIerschutzpolitik