Roam like at home: Parlament unterstützt Verlängerung der Roaming-Regelung 

Aktualisiert am: 
 
Erstellt am:   
 

Diese Seite teilen: 

Das EP hat für die Verlängerung der EU-Roaming-Regelung gestimmt, damit Europäer weiterhin ohne zusätzliche Kosten in der EU telefonieren, Nachrichten versenden und Daten nutzen können.

Am Donnerstag hat das Europäische Parlament für die Verlängerung und Ausweitung der Roaming-Regelung gestimmt, damit die Verbraucher weiterhin zu den gleichen Kosten wie zu Hause telefonieren und Daten übertragen können, wenn sie in ein anderes EU-Land reisen. Die Rechtsvorschriften müssen nun vom Rat förmlich gebilligt werden, damit sie in Kraft treten können.

Die derzeit gültige Regelung wurde im Juni 2017 verabschiedet und läuft im Juni 2022 aus. Die geplante Verlängerung ist Teil der Strategie zum digitalen Wandel, eine der Prioritäten der EU.

Roam like at home

Seit der Einführung der „Roam-like-at home“-Regelung konnten rund 170 Millionen Menschen die Vorteile nutzen und auf ihren Reisen in Europa in Verbindung bleiben, ohne dafür mehr zu bezahlen als zu Hause. Das System gilt für den gesamten Europäischen Wirtschaftsraum, der alle 27 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein und Norwegen umfasst.

Die Regelung ist ein voller Erfolg. So stieg beispielsweise die Nutzung des Datenroamings im Sommer 2019 um das 17-fache im Vergleich zum Sommer vor der Abschaffung der Roaminggebühren.

Bessere Qualität, mehr Dienste

Mit der neuen Verordnung sollen die geltenden Vorschriften um weitere zehn Jahre verlängert werden. Zudem würde sichergestellt, dass Reisende bessere Roamingdienste erhalten. So hätten die Verbraucher beispielsweise im Ausland Anspruch auf die gleiche Qualität und Geschwindigkeit des Mobilfunknetzes wie zu Hause, sofern gleichwertige Netze verfügbar sind.

Die neuen Regelungen sehen vor, dass Notdienste kostenlos sind und über Telefon, SMS oder Notfallapps erreicht werden können.

Die Mobilfunkbetreiber wären zudem verpflichtet, die Verbraucher über etwaige höheren Kosten für die Nutzung von Mehrwertdiensten beim Roaming zu informieren, zum Beispiel für Anrufe bei technischen Helpdesks oder Servicehotlines von Fluggesellschaften oder Versicherungen.

Tragfähigkeit für Mobilfunkbetreiber

Mit den neuen Regelungen soll zudem sichergestellt werden, dass das Roaming zu Inlandspreisen auch für die Betreiber tragfähig ist und dass Anreize für Investitionen in die Netze erhalten bleiben.