Diese Seite teilen: 

Die gewählte Kommissionspräsidentin von der Leyen präsentiert vor der Abstimmung im Plenum ihr Kollegium sowie ihre politischen Pläne.  
  • Neue EU-Kommission mit 461 Stimmen bei 157 Gegenstimmen und 89 Enthaltungen gebilligt 
  • Kollegium der Kommissare tritt am 1. Dezember ins Amt, gewählt für fünf Jahre 
  • Anhörungen durch das Parlament haben Eignung der Kandidaten festgestellt 
  • Erstmals eine Frau als Kommissionspräsidentin und der bisher größte Anteil an weiblichen Kommissaren 

Nach Abschluss der Anhörungen hat das Parlament die Kandidaturen der EU-Kommissare gebilligt, die die gewählte Kommissionspräsidentin von der Leyen dem Plenum am Mittwoch vorgestellt hat.

In einer namentlichen Abstimmung am Mittwochmittag stimmte die Abgeordneten dem neuen Kollegium der Kommissare mit 461 Stimmen, 157 Gegenstimmen und 89 Enthaltungen zu.


In ihrer Erklärung bekräftigte die gewählte Präsidentin der EU-Kommission Ursula von der Leyen die Verpflichtungen, die sie im Juli vor dem Plenum des Parlaments eingegangen ist, sowie die von den designierten Kommissionsmitgliedern während der Anhörungen angekündigten Vorhaben. Sie betonte, dass sie eng mit dem Parlament zusammenarbeiten und ihre Versprechen einhalten werde. Sie bestätigte auch eine Reihe von Änderungen von Aufgabenbereichen, die das Parlament nach den Anhörungen gefordert hatte, in denen die Eignung der Kandidaten für die Rolle und das Kollegium der Kommissare geprüft wurden.


Vor der Abstimmung um 12:00 Uhr hielten die Fraktionen kurze Sitzungen ab, um über ihre Abstimmungsabsichten zu entscheiden, denen entsprechende Erklärungen ihrer Vorsitzenden im Plenum folgten.


Links zu den Videos mit Aufzeichnungen aus der Plenardebatte und der Abstimmung:


Ursula von der Leyen - Vorstellung des Kollegiums der EU-Kommissare


Erklärungen der Fraktionsvorsitzenden


Plenardebatte - Teil 1


Plenardebatte - Teil 2


Plenardebatte - Teil 3



Hintergrundinformationen


Die Anhörungen der designierten Kommissare fanden zwischen dem 30. September und dem 8. Oktober sowie am 14. November für drei Ersatzkandidaten statt. Vorher waren mögliche Interessenkonflikte im Rechtsausschuss erörtert worden. Jeder Kandidat wurde einer dreistündigen, direkt übertragenen Anhörung vor dem oder den für sein Aufgabengebiet zuständigen Ausschüssen des Parlaments unterzogen.


Der Anteil weiblicher Kommissarinnen in der neuen Kommission ist der höchste aller Zeiten: Neben der gewählten Präsidentin besteht die derzeitige Zusammensetzung der Kommission aus 11 weiblichen und 15 männlichen Mitgliedern.


Ergebnisse früherer Abstimmungen zur Amtseinsetzung der Kommission:


- 22.10.2014 Jean-Claude Juncker 423 Ja-Stimmen - 209 Nein-Stimmen - 67 Enthaltungen (Gesamtzahl der Abgeordneten 751)

- 09.02.2010 José Manuel Barroso 488-137-72 (Gesamtzahl der Abgeordneten - 736)

- 18.11.2004 José Manuel Barroso 478-84-98 (Gesamtzahl der Abgeordneten - 732)

- 15.09.1999 Romano Prodi 510-51-28 (Gesamtzahl der Abgeordneten - 626)

- 18.01.1995 Jacques Santer 417-104-59 (Gesamtzahl der Abgeordneten - 626)


Die nächsten Schritte


Die neue Kommission muss von den Staats- und Regierungschefs der EU formell ernannt werden. Die fünfjährige Laufzeit beginnt voraussichtlich am 1. Dezember.