Diese Seite teilen: 

Erklärungen der drei EU-Präsidenten zur Zukunft Europas  

EP Präsident David Sassoli: “Ohne Regeln setzen sich die Stärksten durch und die Schwächsten werden ausgeschlossen”

Auf Anfragen von Journalisten erklärte Präsident Sassoli: “Stellen Sie sich selbst die Frage: Warum wollen alle uns heute auseinanderdividieren? Weil gemeinsame Regeln uns ermöglichen, besser zu leben und die Schwächeren zu schützen. Wenn es keine Regeln gibt, gilt einzig das Recht des Stärkeren. Vielleicht fürchten jene, die uns spalten wollen, eine Welt mit Regeln. Heute hängt die Bedeutung der EU von den Antworten ab, die wir auf diese Frage geben können. Nicht nur für uns, sondern für eine globale Welt, die Regeln folgen muss. Ohne Regeln setzen sich die Stärksten durch und die Schwächsten werden ausgeschlossen. Und dies will die EU nicht.“

Nach ihrem gestrigen Treffen erläuterten die Präsidenten des Europäischen Parlaments, des Europäischen Rates und der Europäischen Kommission Leitlinien der künftigen Entwicklung der EU.

Erklärung zur Zukunft Europas von David Sassoli, Präsident des Europäischen Parlaments (Video)

Erklärung zur Zukunft Europas von Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates (Video)

Erklärung zur Zukunft Europas von Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission (Video)

Mit dem Austritt des Vereinigten Königreichs beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte der Europäischen Union. Die heutigen Erklärungen beziehen sich auf die spezifischen internen und externen Herausforderungen, die in den kommenden Jahren zu bewältigen sind. Die Präsidenten gehen auch der der Frage nach, wie Bürger, Zivilgesellschaft und nationale Parlamente stärker in die Diskussionen und Entscheidungsprozesse einbezogen werden können, die die Zukunft Europas prägen werden.