António Guterres: "Wir müssen die weltweiten Impfbemühungen verstärken" 

Pressemitteilung 
Plenartagung 
 
 

Diese Seite teilen: 

UN-Generalsekretär António Guterres sprach am Donnerstag vor den Europaabgeordneten © European Union, 2021 - EP  

Der frisch wiedergewählte UN-Generalsekretär hat am Donnerstag in einer Rede vor dem Europäischen Parlament in Brüssel die Notwendigkeit eines globalen Impfplans für COVID-19 bekräftigt.

In seiner zweiten Rede im Parlament als Generalsekretär der Vereinten Nationen sagte António Guterres, die COVID-19-Pandemie habe völlig unzureichende Gesundheitssysteme, riesige Lücken in der sozialen Absicherung und große Ungleichheiten innerhalb und zwischen den Ländern offenbart.

"Während einige Länder langsam beginnen, das Licht am Ende des Tunnels zu sehen, bleibt das Virus an vielen Orten auf der Welt und damit für uns alle eine bedrohliche Realität", betonte er und rief dazu auf, die weltweiten Impfanstrengungen zu verstärken, insbesondere in Bezug auf Afrika.

Er forderte außerdem eine globale Impfstrategie. Länder, die Impfstoffe produzieren, sollten sich in einer Notfall-Task-Force zusammenschließen, die von der Weltgesundheitsorganisation, der Gavi Vaccine Alliance und internationalen Finanzinstitutionen unterstützt werden. So sollten Pharmaunternehmen und wichtige industrielle Akteure mobilisiert werden.

Darüber hinaus sprach er weitere Themen, wie die Entwicklung, die sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten auf der Welt, die Klimakrise, Gesetzlosigkeit im Cyberspace, Multilateralismus und mehr an.

Hier können Sie sich die vollständige Rede hier noch einmal ansehen.

https://www.europarl.europa.eu/plenary/de/vod.html?mode=unit&vodLanguage=DE&vodId=5e130f5a-e821-7579-e960-7514747eb809&date=20210623