Sacharow-Preis 2021: Parlament ehrt Alexei Nawalny 

Pressemitteilung 
Plenartagung 
 
 

Diese Seite teilen: 

Am Mittwoch nahm Daria Navalnaya den Sacharow-Preis 2021 stellvertretend für ihren Vater Alexei Navalny entgegen © European Union 2021 - EP  

Die Tochter von Alexei Nawalny, Daria Nawalnaja, nahm am 15. Dezember im Namen ihres inhaftierten Vaters den Sacharow-Preis für geistige Freiheit des Europäischen Parlaments entgegen.

Alexei Nawalny, der derzeit eine Haftstrafe in einem Zwangsarbeitslager in Russland verbüßt, ist seit mehr als einem Jahrzehnt die führende Persönlichkeit der Opposition in Russland und bekannt für seinen Kampf gegen Korruption und Menschenrechtsverletzungen durch den Kreml.

In seinen einleitenden Worten lobte Parlamentspräsident David Sassoli den Mut Nawalnys: „Er wurde bedroht, gefoltert, vergiftet, verhaftet, eingekerkert, aber es ist ihnen nicht gelungen, ihn tatsächlich zum Schweigen zu bringen … Wie er selbst einmal sagte gedeiht die Korruption dort, wo die Menschenrechte nicht geachtet werden, und ich glaube, er hat Recht. Der Kampf gegen Korruption ist auch ein Kampf für die Achtung der allgemeinen Menschenrechte. Es ist sicherlich ein Kampf für die Menschenwürde, für gute Regierungsführung und für die Rechtsstaatlichkeit“, sagte Sassoli und forderte die sofortige und bedingungslose Freilassung Nawalnys.

Daria Nawalnaja nahm den Preis im Namen ihres Vaters entgegen. Während der Zeremonie betonte sie, dass Europa seinen Idealen treu bleiben müsse und kritisierte diejenigen, die Diktatoren im Interesse von Pragmatismus beschwichtigen wollen. „Als ich meinem Vater schrieb und ihn fragte: ‚Was genau soll ich in der Rede aus deiner Sicht sagen?‘, antwortete er: ‚Sag, dass niemand es wagen kann, Russland mit dem Regime von Putin gleichzusetzen. Russland ist ein Teil von Europa, und wir streben danach, ein Teil davon zu werden. Aber wir wollen auch, dass Europa selbst danach strebt, nach diesen großartigen Ideen, die den Kern Europas ausmachen. Wir streben nach einem Europa der Ideen, das die Menschenrechte, die Demokratie und die Integrität feiert.‘“

Bei der Zeremonie in Straßburg anwesend waren auch Leonid Wolkow, politischer Berater des Preisträgers, sowie Kira Jarmysch, Nawalnys Pressesprecherin.

Die weiteren Finalisten des Sacharow-Preises des Parlaments im Jahr 2021 waren die Frauen Afghanistans, die für die Rechte der Frauen in ihrem Land kämpfen, sowie die bolivianische Politikerin Jeanine Áñez.


Wer ist Alexei Nawalny?

Der diesjährige Sacharow-Preisträger Alexei Nawalny wurde am 20. Oktober 2021 vom Präsidenten des Europäischen Parlaments, David Sassoli, und den Fraktionsvorsitzenden ausgewählt. Nawalny erlangte internationale Bekanntheit durch die Demonstrationen, die er gegen Präsident Putin und seine Regierung organisierte. Außerdem kandidierte er für die russische Präsidentschaftswahl und setzt sich für Reformen zur Korruptionsbekämpfung in Russland ein.

Im August 2020 wurde Nawalny vergiftet und erholte sich monatelang in Berlin. Bei seiner Rückkehr nach Moskau im Januar 2021 wurde er umgehend verhaftet und befindet sich nun in einer Hochsicherheitsstrafkolonie, wo er noch mehr als zwei Jahre absitzen muss. Ende März 2021 trat Nawalny aus Protest gegen seinen mangelnden Zugang zu medizinischer Versorgung in einen langen Hungerstreik.

Im Juni 2021 bezeichnete ein russisches Gericht Alexei Nawalnys Organisation, die Anti-Korruptions-Stiftung FBK, und deren regionale Büros als „extremistische Gruppen“.

In einer im Januar 2021 angenommenen Entschließung forderten die Abgeordneten des Europäischen Parlaments die sofortige und bedingungslose Freilassung von Alexei Nawalny sowie allen anderen Personen, die während der Proteste für seine Freilassung inhaftiert wurden. Zudem forderten sie die EU-Mitgliedstaaten auf, die Sanktionen gegen Russland erheblich zu verschärfen; eine Forderung, die sie im April 2021 wiederholten.


Der Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments


Der Sacharow-Preis für geistige Freiheit wird jedes Jahr vom Europäischen Parlament verliehen. Er wurde 1988 ins Leben gerufen, um Personen und Organisationen zu ehren, die sich für Menschenrechte und Grundfreiheiten einsetzen. Er ist nach dem sowjetischen Physiker und politischen Dissidenten Andrei Sacharow benannt und besteht aus einer Urkunde und einem Preisgeld von 50.000 Euro.

Im Jahr 2020 verlieh das Parlament den Preis an die demokratische Opposition von Belarus.