Artikel
 

Wahlbeteiligung bei der Europawahl 2009 leicht gesunken

Wahlen 2009 - Institutionen - 09-06-2009 - 15:22
Empfehlen
Um 23 Uhr wurde bei Pressekonferenz im Europaparlament eine erste EU-weite Hochrechnung bekannt gegeben.

Um 23 Uhr wurde bei Pressekonferenz im Europaparlament eine erste EU-weite Hochrechnung bekannt gegeben.

Im Vergleich zu den Europawahlen 2004 ist die Wahlbeteiligung bei den diesjährigen Wahlen zum Europaparlament EU-weit um 1,3 Prozentpunkte auf 43,1% gesunken. In einigen Ländern (darunter Deutschland) gingen mehr Bürger zur Wahl als 2004, in anderen deutlich weniger.

Die Wahlbeteiligung bei den Direktwahlen für die sechste Legislaturperiode 2004-2009 lag bei 44,40% (Wahlen 2004 und Wahlen in Bulgarien und Rumänien 2007).
 
376 Millionen Menschen waren wahlberechtigt, davon nutzten rund 162 Millionen ihr Stimmrecht.
 
In Deutschland lag die Wahlbeteiligung bei 43,3% und stieg somit im Vergleich zu 2004 (43%) leicht an. Gut 26,9 Millionen Bürger gaben in Deutschland ihre Stimme ab, rund 400.000 mehr als 2004. In Österreich beteiligten sich 42,4% der Wahlberechtigten (2004: 42,43%).
 
Luxemburg ist mit 91% Wählern der Mitgliedsstaat mit der höchsten Wahlbeteiligung. In Luxemburg und Belgien (90,93% Beteiligung) besteht Wahlpflicht. Auch Malta verzeichnete mit 78,8% eine relativ hohe (allerdings rückläufige) Wahlbeteiligung.
 
Höhere Wahlbeteiligung: In folgenden Ländern stieg die Wahlbeteiligung am deutlichsten:
 
                              2004 (%)                     2009 (%)
  • Estland:            26.83                           43,2                 + 16.37
  • Lettland:           41,34                           53,06               +11.72
  • Dänemark:        47,89                           59,52               +11,63
                                   
Weniger Briten und Italiener an den Urnen:
                               
                               2004 (%)                     2009 (%)        
  • England:           38.52                           34.27               -4.25
  • Italien:              71.72                           66.46               -5,26
 
Starker Rückgang: Am stärksten gesunken ist die Wahlbeteiligung in folgenden Ländern:
 
                               2004 (%)                     2009 (%)        
  • Litauen:            48.38                           20.91               -27.47
  • Zypern:             72.5                             59.4                 -13,1
  • Griechenland:    63.22                           52.63               -10.59
 
 
Der Präsident des Europaparlaments, Hans-Gert Pöttering, zeigte sich einerseits enttäuscht über die Wahlbeteiligung aber verwies auch auf die oft noch niedriger Wahlbeteiligung bei US-amerikanischen Mid-Term-Elections" für den US-Kongress.
 
Im Hinblick auf die Zukunft sagte Pöttering, dass Europa-Abgeordnete und die Medien zusammenarbeiten" müssten.  -Wir müssen sichergehen, dass die Medien in den nächsten Jahren kontinuierlich über die Arbeit des Europaparlaments berichten. Dann bin ich mir sicher, dass die Wahlbeteiligung 2014 steigen wird."
 
REF: 20090608STO56947