Zum Portal des Europäischen Parlaments zurückkehren

Choisissez la langue de votre document :

Parlamentarische Anfragen
5. Mai 2011
E-004273/2011
Anfrage zur schriftlichen Beantwortung
an die Kommission
Artikel 117 der Geschäftsordnung
Anneli Jäätteenmäki (ALDE)

 Betrifft: Eingeplante Veralterung von Gebrauchsgütern
 Antwort(en) 

Der Binnenmarkt der Europäischen Union wurde bislang vor allem zugunsten großer Unternehmen weiterentwickelt. Es ist klar, dass künftig die Interessen kleinerer und mittlerer Unternehmen, insbesondere aber auch die Interessen der Verbraucher auf dem Binnenmarkt, stärker wahrgenommen werden müssen.

Ende des vorigen Jahres kam ein viel diskutierter Dokumentarfilm über die eingeplante Veralterung von Gebrauchsgütern heraus, den man sich z. B. unter folgender Internetadresse ansehen kann:
http://dotsub.com/view/aed3b8b2-1889-4df5-ae63-ad85f5572f27

In dem Film wird unter anderem von Nylonstrumpfhosen der Firma DuPont berichtet, die anfangs sehr haltbar waren. Als DuPont klar wurde, dass der Absatz darunter leidet, wenn eine Frau nur ein Paar Strumpfhosen braucht, begann man damit, Strumpfhosen von schlechterer Qualität herzustellen. Und so schuf man die auch heute noch bekannten empfindlichen Strumpfhosen.

Es ist haarsträubend, dass schon seit Jahrzehnten Gebrauchsgüter so entwickelt und hergestellt werden, dass sie nur für eine bestimmte Zeit halten und nicht so lange, wie es von der Entwicklung her möglich gewesen wäre.

Dem Betrug am Verbraucher und der Zerstörung der Umwelt muss endlich ein Ende gesetzt werden. Für die Langlebigkeit und Qualität von Produkten müssen gesetzlich vorgeschriebene Eigenschaften festgesetzt werden.

Es ist unmöglich, vernünftige Kaufentscheidungen zu treffen, wenn man in den Geschäften nur schlechte Alternativen zum Kauf angeboten bekommt.

Betrachtet die Kommission die eingeplante Veralterung von Gebrauchsgütern als ein Problem?
Könnte man ihres Erachtens mit EU‑Rechtsvorschriften etwas gegen die eingeplante Veralterung von Gebrauchsgütern unternehmen?

Originalsprache der Anfrage: FIABl. C 309 E vom 21/10/2011
Letzte Aktualisierung: 12. Mai 2011Rechtlicher Hinweis