Anwendung der Richtlinie über Postdienste

06-09-2016

Traditionell leistet die Postbranche seit jeher einen entscheidenden Beitrag zum territorialen, sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalt in der EU. Seit der Markt für Postdienstleistungen im Jahr 2008 vollständig geöffnet wurde, durchlebte die Branche tief greifende Veränderungen, unter anderem einen Rückgang der Zahl der versendeten Briefe, eine zügige Entwicklung in den Bereichen elektronische Kommunikation und elektronischer Handel und das Entstehen neuer Verbraucherbedürfnisse. In einem Initiativbericht des Europäischen Parlaments, der anlässlich der September-Tagung im Plenum erörtert werden soll, werden diese Entwicklungen vor dem Hintergrund der EU-Rechtsvorschriften über Postdienste bewertet.

Traditionell leistet die Postbranche seit jeher einen entscheidenden Beitrag zum territorialen, sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalt in der EU. Seit der Markt für Postdienstleistungen im Jahr 2008 vollständig geöffnet wurde, durchlebte die Branche tief greifende Veränderungen, unter anderem einen Rückgang der Zahl der versendeten Briefe, eine zügige Entwicklung in den Bereichen elektronische Kommunikation und elektronischer Handel und das Entstehen neuer Verbraucherbedürfnisse. In einem Initiativbericht des Europäischen Parlaments, der anlässlich der September-Tagung im Plenum erörtert werden soll, werden diese Entwicklungen vor dem Hintergrund der EU-Rechtsvorschriften über Postdienste bewertet.