Europäischer Fonds für die Anpassung an die Globalisierung

21-04-2021

Mit dem Vorschlag zur Überarbeitung des Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung, der von der Kommission 2018 vorgelegt und im Rahmen des Aufbauplans für Europa von 2020 geändert wurde, werden Änderungen an den Kriterien für die Förderfähigkeit, den Kofinanzierungsvorschriften und dem Verfahren für die Inanspruchnahme vorgenommen. Außerhalb der Obergrenzen des Mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) 2021–2027 sollte er weiterhin als Solidaritäts- und Nothilfefonds dienen und auf Ad-hoc-Basis eingesetzt werden. Nach einer Einigung in einem frühen Stadium der zweiten Lesung, die im Januar 2021 erzielt wurde, soll das Parlament den Vorschlag im April förmlich annehmen.

Mit dem Vorschlag zur Überarbeitung des Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung, der von der Kommission 2018 vorgelegt und im Rahmen des Aufbauplans für Europa von 2020 geändert wurde, werden Änderungen an den Kriterien für die Förderfähigkeit, den Kofinanzierungsvorschriften und dem Verfahren für die Inanspruchnahme vorgenommen. Außerhalb der Obergrenzen des Mehrjährigen Finanzrahmens (MFR) 2021–2027 sollte er weiterhin als Solidaritäts- und Nothilfefonds dienen und auf Ad-hoc-Basis eingesetzt werden. Nach einer Einigung in einem frühen Stadium der zweiten Lesung, die im Januar 2021 erzielt wurde, soll das Parlament den Vorschlag im April förmlich annehmen.