Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste

26-09-2018

Die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste ist der Eckpfeiler der Medienregulierung in der EU. Mit der Richtlinie wird für eine Mindestharmonisierung bestimmter Aspekte der nationalen Rechtsvorschriften gesorgt, die die Verbreitung solcher Dienste in der EU erleichtern. Die Kommission hat eine Aktualisierung der Richtlinie vorgeschlagen, um das Gleichgewicht zwischen der Wettbewerbsfähigkeit und dem Verbraucherschutz zu verbessern und gleichzeitig einen neuen Ansatz für Online-Plattformen zu entwickeln. Das Europäische Parlament wird in der Oktober-I-Plenartagung über den in Trilogverhandlungen ausgehandelten Text abstimmen.

Die Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste ist der Eckpfeiler der Medienregulierung in der EU. Mit der Richtlinie wird für eine Mindestharmonisierung bestimmter Aspekte der nationalen Rechtsvorschriften gesorgt, die die Verbreitung solcher Dienste in der EU erleichtern. Die Kommission hat eine Aktualisierung der Richtlinie vorgeschlagen, um das Gleichgewicht zwischen der Wettbewerbsfähigkeit und dem Verbraucherschutz zu verbessern und gleichzeitig einen neuen Ansatz für Online-Plattformen zu entwickeln. Das Europäische Parlament wird in der Oktober-I-Plenartagung über den in Trilogverhandlungen ausgehandelten Text abstimmen.