Der Europäische Forschungsraum: Ein Konzept in der Entwicklung, eine Herausforderung bei der Umsetzung

16-03-2016

Der „Europäische Forschungsraum“ (EFR) ist das politische Konzept im Mittelpunkt der gemeinsamen europäischen Forschungspolitik. Die Festlegung und Verabschiedung des EFR im Jahr 2000 war das Ergebnis eines langwierigen Prozesses, der im Jahr 1972 begann. Das von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Konzept wurde vom Rat der Europäischen Union im Jahr 2008 neu gestaltet und seit 2012 durch die Beteiligung von Interessenträgern beeinflusst. Der Einsatz der Mitgliedstaaten liegt jetzt im Mittelpunkt des Prozesses, den EFR auszubauen. Mehr als 40 Jahre nach den ersten Schritten in Richtung einer gemeinsamen Forschungspolitik und 16 Jahre nach der Formulierung des Konzepts bleibt der EFR ein in Arbeit befindliches Vorhaben, dessen Konzept schwer zu definieren ist und dessen Umsetzung eine Herausforderung darstellt.

Der „Europäische Forschungsraum“ (EFR) ist das politische Konzept im Mittelpunkt der gemeinsamen europäischen Forschungspolitik. Die Festlegung und Verabschiedung des EFR im Jahr 2000 war das Ergebnis eines langwierigen Prozesses, der im Jahr 1972 begann. Das von der Europäischen Kommission vorgeschlagene Konzept wurde vom Rat der Europäischen Union im Jahr 2008 neu gestaltet und seit 2012 durch die Beteiligung von Interessenträgern beeinflusst. Der Einsatz der Mitgliedstaaten liegt jetzt im Mittelpunkt des Prozesses, den EFR auszubauen. Mehr als 40 Jahre nach den ersten Schritten in Richtung einer gemeinsamen Forschungspolitik und 16 Jahre nach der Formulierung des Konzepts bleibt der EFR ein in Arbeit befindliches Vorhaben, dessen Konzept schwer zu definieren ist und dessen Umsetzung eine Herausforderung darstellt.