Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens in den internen Politikbereichen der EU

14-05-2010

In diesem Themenpapier wird untersucht, wie die internen Politikbereiche der Europäischen Union das UNESCO-Übereinkommen über kulturelle Vielfalt dem Geist und dem Buchstaben nach widerspiegeln. Es werden Anregungen gegeben, wie die Europäische Union ihre aktuelle Praxis anpassen kann, wobei ergänzend und vorausschauend sondiert wird, wie das Übereinkommen mit Mitteln des zwingenden wie des nichtzwingenden Rechts in den internen Politikbereichen umgesetzt werden kann. Besondere Aufmerksamkeit wird hierbei den digitalen Medien und ihren Folgen für die Regulierungstätigkeit zuteil.

In diesem Themenpapier wird untersucht, wie die internen Politikbereiche der Europäischen Union das UNESCO-Übereinkommen über kulturelle Vielfalt dem Geist und dem Buchstaben nach widerspiegeln. Es werden Anregungen gegeben, wie die Europäische Union ihre aktuelle Praxis anpassen kann, wobei ergänzend und vorausschauend sondiert wird, wie das Übereinkommen mit Mitteln des zwingenden wie des nichtzwingenden Rechts in den internen Politikbereichen umgesetzt werden kann. Besondere Aufmerksamkeit wird hierbei den digitalen Medien und ihren Folgen für die Regulierungstätigkeit zuteil.

Externe Autor

Mira Burri, World Trade Institute, University of Bern, Switzerland