Sicherheit von Journalisten und Korruptionsbekämpfung in der EU

15-07-2020

Journalismus und Journalisten sehen sich einer wachsenden Zahl von Bedrohungen ausgesetzt, darunter Gewalt und Belästigung, der Missbrauch von Verleumdungsgesetzen und anderen Vorschriften gegen sie sowie Maßnahmen zur Einschränkung der Informations- und Meinungsfreiheit, die als Reaktion auf die COVID-19-Krise verabschiedet wurden. Staaten müssen für ein sicheres und günstiges Umfeld sorgen, in dem Journalisten ihre öffentliche Kontrollfunktion ausüben können. In dieser von der Fachabteilung für Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten des Europäischen Parlaments auf Ersuchen des LIBE-Ausschlusses in Auftrag gegebenen Studie werden die abschreckenden Auswirkungen von Verbrechen und Drohungen gegen Journalisten untersucht und verschiedene regulatorische und andere Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Phänomene ergründet.

Journalismus und Journalisten sehen sich einer wachsenden Zahl von Bedrohungen ausgesetzt, darunter Gewalt und Belästigung, der Missbrauch von Verleumdungsgesetzen und anderen Vorschriften gegen sie sowie Maßnahmen zur Einschränkung der Informations- und Meinungsfreiheit, die als Reaktion auf die COVID-19-Krise verabschiedet wurden. Staaten müssen für ein sicheres und günstiges Umfeld sorgen, in dem Journalisten ihre öffentliche Kontrollfunktion ausüben können. In dieser von der Fachabteilung für Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten des Europäischen Parlaments auf Ersuchen des LIBE-Ausschlusses in Auftrag gegebenen Studie werden die abschreckenden Auswirkungen von Verbrechen und Drohungen gegen Journalisten untersucht und verschiedene regulatorische und andere Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Phänomene ergründet.