128

Ergebnis(se)

Wort/Wörter
Art der Veröffentlichung
Politikbereich
Verfasser
Schlagwortliste
Datum

Re-starting tourism in the EU amid the pandemic

13-07-2021

Tourism plays an enormously important role in the EU economy and society. It generates foreign exchange, supports jobs and businesses, and drives forward local development and cultural exchanges. It also makes places more attractive, not only as destinations to visit but also as locations to live, work, invest and study. Furthermore, as tourism is closely linked with many other sectors – particularly transport – it also affects the wider economy. The coronavirus pandemic has hit the tourism sector ...

Tourism plays an enormously important role in the EU economy and society. It generates foreign exchange, supports jobs and businesses, and drives forward local development and cultural exchanges. It also makes places more attractive, not only as destinations to visit but also as locations to live, work, invest and study. Furthermore, as tourism is closely linked with many other sectors – particularly transport – it also affects the wider economy. The coronavirus pandemic has hit the tourism sector hard. The impact on various tourist destinations in the EU has been asymmetrical and highly localised, reflecting differences in types of tourism on offer, varying travel restrictions, the size of domestic tourism markets, level of exposure to international tourism, and the importance of tourism in the local economy. At the beginning of summer 2021, several EU Member States started to remove certain travel restrictions (such as the requirements for quarantine or testing for fully vaccinated travellers coming from certain countries). However, all continue to apply many sanitary and health measures (such as limits on the number of people in common areas, and cleaning and disinfection of spaces). Such measures and restrictions change in line with the evolving public health situation, sometimes at short notice, making recovery difficult for the sector. The EU and its Member States have provided the tourism sector with financial and other support. Some measures were already adopted in 2020. Others were endorsed only shortly before the beginning of summer 2021. One flagship action has been the speedy adoption of an EU Digital Covid Certificate. This certificate harmonises, at EU level, proof of vaccination, Covid-19 test results and certified recovery from the virus. However, it does not end the patchwork of travel rules. Despite efforts to harmonise travel rules at Council level, Member States still apply different rules to various categories of traveller (such as children or travellers arriving from third countries).

Research for TRAN Committee: Relaunching transport and tourism in the EU after COVID-19 - Part III: Aviation sector

09-07-2021

This thematic briefing provides the European Parliament’s Committee on Transport and Tourism (TRAN) with an overview of the repercussions of the COVID-19 pandemic on the aviation sector, as well as policy recommendations to address the challenges emerging from the crisis.

This thematic briefing provides the European Parliament’s Committee on Transport and Tourism (TRAN) with an overview of the repercussions of the COVID-19 pandemic on the aviation sector, as well as policy recommendations to address the challenges emerging from the crisis.

Externe Autor

• PANTEIA: Maria RODRIGUES, Emilia SANDRI, Ljubica KNEZEVIC, Tharsis TEOH • Università degli Studi Roma Tre: Barbara ANTONUCCi, Nicole CUTRUFO, Lidia MARONGIU

Research for TRAN - Committee: Relaunching transport and tourism in the EU after COVID-19 - Part II: Transport workers

03-06-2021

This thematic briefing provides the European Parliament’s Committee on Transport and Tourism (TRAN) with an overview of the repercussions of the COVID-19 pandemic on EU transport workers and their working conditions, as well as policy recommendations to address the challenges emerging from the crisis.

This thematic briefing provides the European Parliament’s Committee on Transport and Tourism (TRAN) with an overview of the repercussions of the COVID-19 pandemic on EU transport workers and their working conditions, as well as policy recommendations to address the challenges emerging from the crisis.

Externe Autor

ORIGINAL STUDY PANTEIA: Maria RODRIGUES, Tharsis TEOH, Carolina RAMOS, Ljubica KNEZEVIC Università degli Studi Roma Tre: Edoardo MARCUCCI, Giacomo LOZZI, Valerio GATTA POLIS: Giacomo LOZZI, Ivo CRÉ

Digitales COVID-Zertifikat der EU

02-06-2021

Am 17. März 2021 legte die Europäische Kommission einen Vorschlag für eine Verordnung über ein „digitales grünes Zertifikat“, mit dem die Freizügigkeit der Unionsbürgerinnen und -bürger während der Pandemie erleichtert werden soll, und ergänzend dazu einen Vorschlag für Drittstaatsangehörige mit rechtmäßigem Aufenthalt oder Wohnsitz in der EU vor. Das Zertifikat enthält einen Impfnachweis, Ergebnisse von vor Kurzem durchgeführten COVID-19-Tests bzw. Angaben über die Bildung von Antikörpern. Das Europäische ...

Am 17. März 2021 legte die Europäische Kommission einen Vorschlag für eine Verordnung über ein „digitales grünes Zertifikat“, mit dem die Freizügigkeit der Unionsbürgerinnen und -bürger während der Pandemie erleichtert werden soll, und ergänzend dazu einen Vorschlag für Drittstaatsangehörige mit rechtmäßigem Aufenthalt oder Wohnsitz in der EU vor. Das Zertifikat enthält einen Impfnachweis, Ergebnisse von vor Kurzem durchgeführten COVID-19-Tests bzw. Angaben über die Bildung von Antikörpern. Das Europäische Parlament wird voraussichtlich auf der Plenartagung Juni I über den im Rahmen der interinstitutionellen Verhandlungen vereinbarten Text abstimmen. Das Zertifikat soll ab 1. Juli 2021 zum Einsatz kommen.

Studie für den TRAN-Ausschuss – Wiederbelebung von Verkehr und Tourismus in der EU nach COVID-19 Teil II: Beschäftigte im Verkehrssektor

27-05-2021

Dieses thematische Briefing gehört zu einer Reihe von Briefings, die sich mit Herausforderungen befassen, mit denen die Verkehrs- und Tourismusbranche als Folge der Pandemie konfrontiert ist. Sie konzentriert sich auf das Thema der Beschäftigten im Verkehrssektor, die von den Auswirkungen von COVID-19 besonders betroffen sind.

Dieses thematische Briefing gehört zu einer Reihe von Briefings, die sich mit Herausforderungen befassen, mit denen die Verkehrs- und Tourismusbranche als Folge der Pandemie konfrontiert ist. Sie konzentriert sich auf das Thema der Beschäftigten im Verkehrssektor, die von den Auswirkungen von COVID-19 besonders betroffen sind.

Externe Autor

PANTEIA: Maria RODRIGUES, Tharsis TEOH, Carolina RAMOS, Ljubica KNEZEVIC Università degli Studi Roma Tre: Edoardo MARCUCCI, Giacomo LOZZI, Valerio GATTA POLIS: Giacomo LOZZI, Ivo CRÉ

Rapid steps towards a digital green certificate

22-04-2021

In March 2021, the European Commission put forward a legislative proposal on a 'digital green certificate' that aims to facilitate free movement within the EU. The certificate would be available for Union citizens and their family members to indicate that they have either received a Covid-19 vaccine, had a recent negative test result, or have recovered from Covid-19. The proposal is complemented by another legislative proposal, which ensures that same rules apply to third-country nationals in the ...

In March 2021, the European Commission put forward a legislative proposal on a 'digital green certificate' that aims to facilitate free movement within the EU. The certificate would be available for Union citizens and their family members to indicate that they have either received a Covid-19 vaccine, had a recent negative test result, or have recovered from Covid-19. The proposal is complemented by another legislative proposal, which ensures that same rules apply to third-country nationals in the EU. With a view to the introduction of the certificate by summer 2021, the European Parliament decided to discuss the proposal under the urgent procedure. The Council has already agreed a mandate for negotiations. Parliament is expected to adopt its position during its April 2021 session so that interinstitutional negotiations can start as soon as possible thereafter in order to have the framework in place by summer 2021.

Research for TRAN Committee: Relaunching transport and tourism in the EU after COVID-19

01-03-2021

This study provides the European Parliament’s Committee on Transport and Tourism (TRAN) with an overview of the repercussions of the COVID-19 pandemic on the EU transport and tourism sectors and policy recommendations to address the challenges emerging from the crisis.

This study provides the European Parliament’s Committee on Transport and Tourism (TRAN) with an overview of the repercussions of the COVID-19 pandemic on the EU transport and tourism sectors and policy recommendations to address the challenges emerging from the crisis.

Externe Autor

ORIGINAL STUDY PANTEIA: Maria RODRIGUES, Tharsis TEOH, Carolina RAMOS, Thomas de WINTER, Ljubica KNEZEVIC Università degli Studi Roma Tre: Edoardo MARCUCCI, Giacomo LOZZI, Valerio GATTA, Barbara ANTONUCCI, Nicole CUTRUFO, Lidia MARONGIU POLIS: Giacomo LOZZI, Ivo CRÉ

KANN DER NATUR RECHTSPERSÖNLICHKEIT ZUERKANNT WERDEN? Eine Studie zu den Rechten der Natur im Kontext der EU

01-03-2021

In dieser Studie, die von der Fachabteilung Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten des Europäischen Parlaments auf Antrag des Rechtsausschusses in Auftrag gegeben wurde, werden das Konzept der „Rechte der Natur“ und dessen verschiedene Aspekte in der Rechtsphilosophie und in internationalen Übereinkommen sowie in der Gesetzgebung und Rechtsprechung auf verschiedenen Ebenen betrachtet. In der Studie werden die Vorstellungen von den Rechten der Natur im Vergleich zu den Rechten an der Natur ...

In dieser Studie, die von der Fachabteilung Bürgerrechte und konstitutionelle Angelegenheiten des Europäischen Parlaments auf Antrag des Rechtsausschusses in Auftrag gegeben wurde, werden das Konzept der „Rechte der Natur“ und dessen verschiedene Aspekte in der Rechtsphilosophie und in internationalen Übereinkommen sowie in der Gesetzgebung und Rechtsprechung auf verschiedenen Ebenen betrachtet. In der Studie werden die Vorstellungen von den Rechten der Natur im Vergleich zu den Rechten an der Natur sowie die Frage der Rechtspersönlichkeit und der Klagebefugnis natürlicher Entitäten eingehend untersucht, und zudem wird die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte und des Gerichtshofs der Europäischen Union zum Zugang zu Gerichten bei umweltbezogenen Entscheidungen analysiert. In der Studie wird insbesondere betont, dass die Anforderungen an unabhängige wissenschaftliche Bewertungen in bestimmten Genehmigungsregelungen nach EU-Recht gestärkt werden müssen. Hervorgehoben wird darüber hinaus die wesentliche Bedeutung der Förderung der Rolle der Zivilgesellschaft als Wächter über die Umsetzung des Umweltrechts der EU durch einen breiteren Zugang zu Gerichten sowohl über die nationalen Gerichte als auch über den Gerichtshof der Europäischen Union, was auch den politischen Prioritäten zur Umsetzung des europäischen Grünen Deals entspricht.

Studie für den TRAN Ausschuss − Verkehrsinfrastruktur in dünn besiedelten und entvölkerten Gebieten

03-02-2021

Das vorliegende Dokument ist die Zusammenfassung der Studie zum Thema Verkehrsinfrastruktur in dünn besiedelten und entvölkerten Gebieten. Die vollständige Studie ist in englischer Sprache unter folgendem Link abrufbar: https://bit.ly/39AIpJV

Das vorliegende Dokument ist die Zusammenfassung der Studie zum Thema Verkehrsinfrastruktur in dünn besiedelten und entvölkerten Gebieten. Die vollständige Studie ist in englischer Sprache unter folgendem Link abrufbar: https://bit.ly/39AIpJV

Externe Autor

Luca BISASCHI, Francesco ROMANO, Malin CARLBERG, Jessica CARNEIRO, Davide CECCANTI, and Liviu CALOFIR.

Forschung für den TRAN-Ausschuss – Wiederbelebung von Verkehr und Tourismus in der EU nach COVID 19

01-02-2021

Die COVID-19-Pandemie hat die Verkehrs- und die Tourismusbranche in der EU 2020 schwer getroffen, indem sie sich direkt auf die Einnahmen dieser Branchen ausgewirkt und indirekt zu einer Veränderung der Mobilitäts- und Tourismusmuster geführt hat. Die Wirtschaft der EU wurde zwar geschädigt, aber die Auswirkungen auf die Einnahmen in vom Tourismus abhängigen Ländern und Regionen waren schlimmer und führten in manchen Gebieten dazu, dass 40 % der Arbeitsplätze verloren gingen.

Die COVID-19-Pandemie hat die Verkehrs- und die Tourismusbranche in der EU 2020 schwer getroffen, indem sie sich direkt auf die Einnahmen dieser Branchen ausgewirkt und indirekt zu einer Veränderung der Mobilitäts- und Tourismusmuster geführt hat. Die Wirtschaft der EU wurde zwar geschädigt, aber die Auswirkungen auf die Einnahmen in vom Tourismus abhängigen Ländern und Regionen waren schlimmer und führten in manchen Gebieten dazu, dass 40 % der Arbeitsplätze verloren gingen.

Externe Autor

PANTEIA: Maria RODRIGUES, Tharsis TEOH, Carolina RAMOS, Thomas de WINTER, Ljubica KNEZEVIC Università degli Studi Roma Tre: Edoardo MARCUCCI, Giacomo LOZZI, Valerio GATTA, Barbara ANTONUCCI, Nicole CUTRUFO, Lidia MARONGIU POLIS: Giacomo LOZZI, Ivo CRÉ

Anstehende Veranstaltungen

27-09-2021
Turning the tide on cancer: the national parliaments' view on Europe's Cancer Plan
Andere Veranstaltung -
BECA
27-09-2021
US trade policy
Anhörung -
INTA
27-09-2021
Consumer protection and automated decision-making tools in a modern economy
Anhörung -
IMCO

Partner