Lukas MANDL : 8th parliamentary term 

Political groups 

  • 30-11-2017 / 01-07-2019 : Group of the European People's Party (Christian Democrats) - Member

National parties 

  • 30-11-2017 / 01-07-2019 : Österreichische Volkspartei (Austria)

Vice-Chair 

  • 15-03-2018 / 01-07-2019 : Delegation to the EU-Armenia Parliamentary Partnership Committee, EU-Azerbaijan Parliamentary Cooperation Committee and the EU-Georgia Parliamentary Association Committee

Member 

  • 11-12-2017 / 01-07-2019 : Committee on the Environment, Public Health and Food Safety
  • 11-12-2017 / 01-07-2019 : Committee on Petitions
  • 11-12-2017 / 01-07-2019 : Delegation for relations with Bosnia and Herzegovina, and Kosovo
  • 12-03-2018 / 14-03-2018 : Delegation to the EU-Armenia Parliamentary Partnership Committee, EU-Azerbaijan Parliamentary Cooperation Committee and the EU-Georgia Parliamentary Association Committee
  • 12-03-2018 / 01-07-2019 : Delegation to the Euronest Parliamentary Assembly

Substitute 

  • 05-12-2017 / 05-03-2018 : Delegation to the ACP-EU Joint Parliamentary Assembly

Main parliamentary activities 

Contributions to plenary debates 
Speeches made during the plenary session and written declarations relating to plenary debates. Rules Rule 204 and 171(11)

Reports - as shadow rapporteur 
Political groups designate a shadow rapporteur for each report in the responsible committee to follow progress and negotiate compromise texts with the rapporteur. Rule 215

Opinions - as rapporteur 
Committees may draft an opinion to a report of the responsible committee covering the elements linked to their committee remit. Rapporteurs of such opinions are also responsible for the drafting of compromise amendments and negotiations with shadow rapporteurs of the opinion. Rule 56, Rule 57, Annex VI

OPINION on the proposal for a regulation of the European Parliament and of the Council establishing the Programme for single market, competitiveness of enterprises, including small and medium-sized enterprises, and European statistics and repealing Regulations (EU) No 99/2013, (EU) No 1287/2013, (EU) No 254/2014, (EU) No 258/2014, (EU) No 652/2014 and (EU) 2017/826  
- ENVI_AD(2018)627841 -  
-
ENVI 

Motions for resolutions 
Motions for resolutions are tabled on topical issues, at the request of a committee, a political group or at least 5% of the Members, and voted on in plenary. Rule 132, Rule 136, Rule 139, Rule 144.

Oral questions 
Questions for oral answer with debate, addressed to the European Commission, the Council or the Vice-President of the Commission/High Representative of the Union can be tabled by a committee, a political group or at least 5% of Parliament’s members. Rule 136

Major interpellations 
Major interpellations for written answer with debate, addressed to the European Commission, the Council or the Vice-President of the Commission/High Representative of the Union, may be tabled by a committee, a political group or at least 5% of Parliament’s component Members. Rule 139, Annex III

Other parliamentary activities 

Written explanations of vote 
Members can submit a written explanation of their vote in plenary. Rule 194

Humanitarian visas (A8-0328/2018 - Juan Fernando López Aguilar) DE  
 

Ich habe heute schweren Herzens für den legislativen Initiativbericht zu „Humanitären Visa“ gestimmt.
Gemeinsam mit der Europäischen Volkspartei bin ich nicht grundsätzlich gegen humanitäre Visa, immerhin ist ja unter geltender Rechtslage das Ausstellen von Visa aus humanitären Gründen bereits möglich. Diese Möglichkeit wird von vielen EU-Mitgliedstaaten auch auf unterschiedliche Weise genützt.
Außerdem honoriere ich das Bemühen des Berichterstatters um Kompromisse. So konnte ich erreichen, dass der Initiativantrag nicht bindend für die EU28 ist. Der Berichterstatter sicherte kurz vor der Abstimmung noch zu, dass er in der parallel verhandelten Überarbeitung des Visa-Kodex die Verknüpfung mit der von der EVP unterstützten „Rückführung illegaler Migranten in Drittstatten“ wieder aufnehmen wird.
Dennoch möchte ich festhalten, dass ich volles Verständnis für all jene haben, die die Gesetzgebungsinitiative ablehnen, weil sie ein derartiges Visum, mit einer Einreise nach Europa noch vor der Klärung einer Asylberechtigung, für ein falsches Signal zur heutigen Asylpolitik halten.
Aus der heute abgestimmten Gesetzgebungsinitiative entstehen keine gesetzlichen Verpflichtungen für die EU28 (selbst wenn die Kommission daraus 1:1 einen Vorschlag machen würde, der dann noch von Europäischem Parlament und Rat verhandelt und abgestimmt werden müsste).

Quality of water intended for human consumption (A8-0288/2018 - Michel Dantin) DE  
 

Ich teile das Ziel der Bürgerinitiative „Right2Water“, jenen Unionsbürgerinnen und -bürgern, die noch keinen Zugang zu sauberem Wasser haben, diesen Zugang zu ermöglichen. Das entspricht dem europäischen Welt- und Menschenbild. Damit wird Europa beispielhaft sein. Ich habe es daher auch begrüßt, dass die Europäische Kommission auf der Basis der Bürgerinitiative einen Entwurf für eine Richtlinie gemacht hat. Umso größer war die Überraschung darüber, dass der Entwurf der Kommission nicht etwa soziale Ausgrenzung und rechtsstaatliche Fragen, die zu Infrastrukturlücken führen, behandelt hat, sondern vor allem vorsah, in jene Wasserversorgungsstrukturen einzugreifen, die funktionieren. Im Fall der österreichischen Strukturen kann man erwähnen, dass diese sogar exzellent funktionieren. Zwar konnte durch die Behandlung des Kommissionsvorschlags im Europäischen Parlament – etwa durch Beschlüsse im Ausschuss im Sinne des Subsidiaritätsprinzips oder im Plenum im Sinne der Verhinderung eines Ansteigens der Zahl teurer Volluntersuchungen – vieles am Kommissionsentwurf verbessert werden, aber wie die Mehrheit der Abgeordneten konnte auch ich dem Parlamentsbericht nicht meine Zustimmung geben, weil beispielsweise die Errichtung zusätzlicher Aufbereitungsanlagen aufgrund der Einführung neuer Parameter, wie sie nicht einmal von der Weltgesundheits-Organisation (WHO) verlangt werden, zu Kostensteigerungen für die Haushalte in Österreich und anderen Mitgliedstaaten führen würde, ohne zur Erreichung des eigentlichen Ziels beizutragen.

The situation in Hungary (A8-0250/2018 - Judith Sargentini) DE  
 

Ein Verfahren ist keine Vorverurteilung. Wenn von den verschiedensten Seiten im Vorfeld das Verfahren als Vorverurteilung oder Angriff gewertet wird, dann ist das eine politisch motivierte unsachliche Zuspitzung. Ich bin froh, dass es heute ein rechtsstaatliches Verfahren für derartige offene Fragen gibt. Durch das Verfahren können offene Fragen geklärt werden. Daher habe ich im Sinne der Einleitung des Verfahrens dem Bericht zugestimmt, obwohl Teile des Berichts ebenfalls eine unsachliche Zuspitzung darstellen. Offene Fragen sehe ich auch in anderen Mitgliedstaaten. Hier würde ich mich in Abstimmungen ebenso verhalten.

Written questions 
Members can submit a specific number of questions to the President of the European Council, the Council, the Commission and the Vice-President of the Commission/High Representative of the Union, for written answer. Rule 138, Annex III

Declarations 

Declaration of financial interests 

Declarations of participation by Members in events organised by third parties 

Contact