Please fill this field
Andreas SCHIEDER Andreas SCHIEDER
Andreas SCHIEDER

Groupe de l'Alliance Progressiste des Socialistes et Démocrates au Parlement européen

Membre

Autriche - Sozialdemokratische Partei Österreichs (Autriche)

Accueil Andreas SCHIEDER

Président

D-MK
Délégation à la commission parlementaire mixte UE-Macédoine du Nord

Membre

CPDE
Conférence des présidents des délégations
AFET
Commission des affaires étrangères
INGE
Commission spéciale sur l’ingérence étrangère dans l’ensemble des processus démocratiques de l’Union européenne, y compris la désinformation

Membre suppléant

IMCO
Commission du marché intérieur et de la protection des consommateurs
D-US
Délégation pour les relations avec les États-Unis

Dernières activités

Reprise des hostilités entre l'Arménie et l'Azerbaïdjan en lien avec l'enclave du Haut-Karabakh (suite du débat) DE

07-10-2020 P9_CRE-PROV(2020)10-07(3-066-0000)
Contributions aux débats en séance plénière

Mise en œuvre de la politique commerciale commune - rapport annuel 2018 (A9-0160/2020 - Jörgen Warborn) DE

07-10-2020
Explications de vote écrites

Bei der heutigen Endabstimmung über den Bericht zur Implementierung der europäischen Handelspolitik haben sich die Abgeordneten der SPÖ-Delegation im EP enthalten. Ein von uns eingebrachter Änderungsantrag, der bei Verstößen gegen die Nachhaltigkeitsbestimmungen in Handelsabkommen geeignete und wirksame Streitbeilegungsmechanismen fordert sowie die Möglichkeit von Sanktionen, hat keine Mehrheit gefunden. Darüber hinaus begrüßt der Bericht die bereits abgeschlossenen Handelsabkommen mit Singapur, Vietnam und Kanada, die von der SPÖ-EU-Delegation äußerst kritisch gesehen werden. Positiv zu beurteilen ist, dass ein Antrag angenommen wurde, wonach sich das EU-Parlament gegen das Mercosur-Abkommen in jetziger Form ausspricht. Abschließend lässt sich feststellen, dass zwar einige positive Forderungen im Bericht enthalten sind (zB verbindliche Regeln für die Sorgfaltspflicht in Lieferketten; Forderung nach einem verbindlichen Vertrag für Wirtschaft und Menschenrechte auf Ebene der Vereinten Nationen), dennoch verfolgt die SPÖ-EU-Delegation eine andere Art der Handelspolitik. Eine EU-Handelspolitik, die mit dem Green Deal und dem Pariser Klimaabkommen in Einklang steht, die Arbeitsrechte und Umweltstandards durchsetzbar und einklagbar macht. Der Bericht widerspiegelt diese Position nicht zur Gänze. Aus diesem Grund haben sich die SPÖ-EU-Abgeordneten am Ende enthalten.

Contact

Bruxelles

Strasbourg